Auch Menschen mit langen Beinen finden im neuen Opel Corsa Platz.
Auch Menschen mit langen Beinen finden im neuen Opel Corsa Platz.
 

Kleiner großer Wurf? Opel Corsa 2015

Ist der neue Opel Corsa – Modelljahr 2015 – bereit für die starke Konkurrenz in seiner Klasse? Im Test sorgte der Corsa für einige Überraschungen.

09.01.2015 radical mag

Es ist schon ein harter Kampf in dieser Klasse. Opel Corsa, VW Polo, Ford Fiesta und wie sie alle heißen. Alle sind aus der Sicht des Herstellers die besten in ihrer Klasse, alle können irgendetwas, was die Mitbewerber nicht können. Opel hat in letzter Zeit vor allem auf spezielles Design und Individualisierung gesetzt. Beim Adam zum Beispiel, und auch der bald erscheinende Karl soll sich ganz nach Wünschen des Kunden gestalten lassen.

Opel Corsa Modelljahr 2015

Weltweit ist der kleine Dreitürer ein Erfolg. Ebenfalls nicht groß, aber erfolgreich: der Opel Mokka, erst recht seit der nahezu baugleiche Bruder von Chevrolet vom Markt verschwunden ist. Und nun also wurde der Corsa neu aufgelegt. Eines er wichtigsten Modelle aus Rüsselsheim. Einer, der einfach die Erwartungen (vor allem die Verkaufszahlen) erfüllen muss. Denn von Meriva und Zafira kann man nicht mehr Leben und der Astra der ist: schon alt._Opel-Corsa-2015 (4)

Was sofort auffällt

Wir versuchen uns in die Lage eines potenziellen Corsa-Kunden zu versetzen. Der erste Eindruck ist wie immer – der optische. Und da kann der Opel durchaus überzeugen. Die neue Front steht ihm, dem Corsa. Das mächtige Emblem auf der Heckklappe wirkt zwar etwas deplatziert, aber man kann ja nicht alles haben. Was sofort auffällt: die Fensterflächen sind relativ groß, das verspricht gute Übersicht. In Zeiten, in denen Designer Fenster lieben gleich ganz weglassen würden weil sie «ihre» Linie stören sehr erfreulich._Opel-Corsa-2015 (5)

Überraschung nach öffnen der Türe

Und obwohl der Wagen klein wirkt zeigt sich beim Öffnen der Türen: so wenig Platz ist da gar nicht. Und, man hat innen auf viel dieser Designelemente, die zum Beispiel so «unverkennbar» machen, verzichtet. Nein, der Innenraum ist nicht langweilig sondern so, wie es sich für ein Kompaktauto gehört. Übersichtlich, klar gegliedert und – das meinen wir in vollem ernst, richtig gut verarbeitet. Da hat Opel wirklich viel geleistet in den letzten Jahren. Klar, man kann auch den Corsa individualisieren, aber man muss nicht. Der Unterschied zu einem Basis-Adam? Man findet den Corsa auch im Standard-Trimm schön. Wobei Standard auch nicht ganz stimmt, unser Testwagen verfügte über die teuerste Ausstattung Cosmo._Opel-Corsa-2015 (2)

Der Preis des neuen Opel Corsa in Österreich

19.190 Euro (Aktionspreis inkl. MWSt. und NoVA. Listenpreis inkl. MWSt. und NoVA 20.250 Euro) kostet ein fünftüriger Corsa mit dieser Ausstattung derzeit mindestens, den Basis-Opel mit drei Türen gibt es ab 10.990 Euro (Aktionspreis inkl. MWSt. und NoVA. Listenpreis inkl. MWSt. und NoVA 13.050 Euro). Wenn man sich ansieht, was das alles verbaut ist, von der Lenkradheizung bis hin zu den Assistenzsystemen geht der Preis aber in Ordnung. Im Bug arbeitet der neue Dreizylinder-Benziner mit einem Liter Hubraum und 115 PS. Und der macht seine Sache richtig gut. Kein Dreizylinder-Gerüttel wie es anderen Motoren zu eigen ist, die gegenläufig rotierende Ausgleichswelle macht ihre Sache gut. Schöne, lineare Leistungsentfaltung und viel Druck aus dem Drehzahlkeller (170 Nm ab 1800 Umdrehungen), den Corsa zu bewegen macht richtig Spaß. Aber, Spaß bedeutet eben auch: Verbrauch. Im Schnitt genehmigte sich der Opel, bei sehr kalten Temperaturen, 6,1 Liter pro 100 Kilometer. Das ist ganz schön viel für ein Auto, welches mit einem Durchschnittsverbrauch von 4,9 Liter angegeben wird. Aber, auch hier. Die Konkurrenz mit ihren Kleinstmotoren kann es auch nicht besser.

Beim Fahren dann die nächste Überraschung

Der neue Corsa ist extrem agil. Fast schon sprechen wir von einem Mini. Scharfe Lenkung, tadelloses Fahrwerk und trotz der eher straffen Abstimmung genügend Fahrkomfort. Und auch die Federwege und die Bodenfreiheit sind groß genug, dass der Corsa nicht schon beim ersten Schneewalm aufsetzt. Der kleine Opel animiert zu zügigem Fahren. In der City hat man bei einer Länge von 402 cm und einer Breite von knapp 175 cm ebenfalls keine Mühe mit dem Corsa. Und eben, relativ große Fensterflächen, das ist besonders im Stadtgetümmel ein Segen. Der Kleine macht das wirklich gut, schade nur dass er etwas gar durstig ist. Und, es gibt das schon noch Sachen, die wir nicht nachvollziehen können. Wenn ich mir einen Fünftürer für über 19.000 Euro anschaffe, dann will ich die hinteren Fenster nicht noch von Hand runterkurbeln müssen. Das passt irgendwie nicht zusammen, vorne gibt’s ein erwärmbares Lenkrad und Sitzheizung und hinten muss man zur Fensterkurbel greifen…_Opel-Corsa-2015 (10)

Aber eben, niemand ist perfekt, auch Opel nicht

Aber mit dem neuen Corsa hat man in Rüsselsheim ein richtig gutes Kompaktauto auf die Räder gestellt. Viel Platz im Innenraum, einen ansprechenden Kofferraum (285 bis 1120 Liter) und ein Top-Fahrwerk, ohne das die Passagiere unter einer harten Federung leiden müssten – das Konzept und die Umsetzung sind stimmig. Wie gesagt, muss es auch sein, denn Opel setzt hohe Erwartungen in den Corsa. Und haben uns gefreut, dass es bei den Kleinen neben dem Mini und dem Fiesta noch andere agile Modelle gibt.

Vielen Dank an die Kollegen von radical-mag.com

pixel