Opel Adam Glam Jam Slam Kleinwagen Rüsselsheim Eisenach
Viele Individualiserungsmöglichkeiten sollen junge Kunden anlocken.
 

Sehnsucht nach morgen

Bald ist alles besser. Bald kommt der Opel Adam.

11.07.2012 Online Redaktion

Hier kommen die ersten echten Informationen zum neuen Opel Adam, dem neuen Kleinwagen. Ein Eckpfeiler der Hoffnungen, die Opel in die Zukunft hat. Das ist nicht zu kurz gegriffen. Schließlich ist dieses Segment Stückzahlstark, wird aber von Opel bislang nicht bedient. Das ist aber auch Risikoreich. Bislang galt der Grundsatz: ein Kleinwagen der in Deutschland entwickelt und gebaut wird, aber zum Kampfpreis angeboten werden soll könne sich nicht rechnen. Opel will das Gegenteil beweisen.

Der Opel Adam misst 3,70 Meter in der Länge und ist damit in einer Größenklasse mit Fiat 500, Chevrolet Spark und Fiat Panda. Der Opel Agila ist zwar nur vier Zentimeter länger, er soll aber emotional abgehängt werden, der Opel Corsa ist mit vier Metern deutlich größer.

 

Opel Adam Glam Jam Slam Kleinwagen Rüsselsheim Eisenach

 

Zum Lifestyle-Stadtflitzer soll der Opel Adam werden. Junge Kunden sollen sich von ihm angezogen fühlen. Ein hohes Maß an Individualisierungsmöglichkeiten soll die angepeilte Kundschaft anlocken. Zur Auswahl stehen die drei Ausstattungvarianten JAM, GLAM und SLAM. Das soll nicht zwanghaft lustig oder selbstironisch sein, oder ist ernst gemeint.

JAM soll unkonventionell, modisch und chic sein. SLAM sportlich und GLAM eher elegeant. Was genau das heißen soll, werden wohl erst die Aufpreislisten verraten.

Auf dem Automobilsalon in Paris wird der Opel Adam Premiere feiern, im Frühjahr 2013 beginnt die Auslieferung. Drei Benzinmotoren wird es dann geben. 1,2 Liter mit 70 PS, 1,4 Liter mit 87 PS oder 100 PS. Alle Motoren werden mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe kombiniert, optional gibt es die Spritspar-Technologie ecoFlex unter die Haube (u.a. mit Stop-Start-System).

 

Opel Adam Glam Jam Slam Kleinwagen Rüsselsheim Eisenach

 

Ebenfalls auf der Aufpreisliste finden sich ein Toter-Winkel-Warner, ein aktiver Parkassistent der Parklücken erkennt und selbstständig einparkt. ESP samt Berg-Anfahrassistent gibt es serienmäßig, genau wie eine elektrische Servolenkung mit City-Modus.

Gespannt sein kann man auf die geplante Integration von Smartphones. Opel verspricht, dass ihr neues System es ermöglicht die Smartphone-Anwendungen auf dem Touchscreen darzustellen. Selbst internetbasierte Apps.

Opel Adam, deine Kunden:

Mehr zum Thema
  • smid00

    Und wieder junge Menschen als Zielgruppe, auf welchem Planeten lebt die KFZ Industrie, man sollte sich mal die Bevölkerungsentwicklung und Alterspyramiden ansehen. Schon mal gehört, dass die Babyboomergeneration in die Jahre kommt und die Geburtenraten nicht unbedingt umwerfend sind?

pixel