Autorevue Premium
Mercedes G Cabrio: Mit dem Jagdkommando im Tschad.
 

Ohne Dach ins Gelände: Offenlegung

Range Rover reklamiert für den Evoque Convertible Allein­stellungsmerkmal. Damit begibt man sich aber der Hard Facts.

04.08.2016 Autorevue Magazin

Der Geländewagen an sich ist ein Cabrio. Das beginnt beim Willy’s Jeep, setzt sich fort beim VW Kübelwagen und praktisch allen militarisierten All-Terrain-Vehicles, wozu man auch Haflinger, Pinzgauer und Puch G zählen muss. Der Land Rover (Typ 88 und 109, die Defender-Vorgänger) wurde offen konzipiert, GMC, IHC Harvester oder VW Iltis, wohin man schaut: Nur Cabrios. Sie bauen meist auf Leiterrahmen auf, stehen also mehr dem Lastwagen-Konzept näher. Insofern nimmt sich der Evoque raus, als er auf seinen Zivilstatus pocht, auf seine Premium-Limousinenhaftigkeit und daraus wiederum seinen Sonderstatus als Cabriolet unter den SUVs ableitet. Zur Erinnerung: SUV bedeutet Sports Utility Vehicle, was im Grunde heißt, dass Soccer Moms die Kleinteiligkeiten des sportiven Nachwuchses durch die ...
Mehr zum Thema
pixel