Die Händler erwarten 2014 einen Gebrauchtwagenabsatz wie 2013, der sehr zufriedenstellend war.
 

Österr. Gebrauchtwagenhändler: stagnierendes Geschäft 2014

Autoscout24-Händlerumfrage über 2013: Geringer Standzeit, weniger Überbestand, mehr Fahrzeuge ins Ausland. Die Erwartungen für 2014 richten sich an das vergangene Jahr.

12.01.2014 Online Redaktion

Fast jeder zweite Gebrauchtwagenhändler geht von einem gleichbleibenden Geschäft im ersten Halbjahr 2014 aus. Ein knappes Drittel erwarten eine Steigerung des Absatzes. Das geht aus einer Umfrage des Onlineportals AutoScout24 mit 156 Händlern hervor.

2013: Geringere Standzeit und weniger Überbestand

Zuletzt hätte sich bei 35 Prozent der Händler die Standzeit der Autos reduziert. Gleichzeitig sei der Überbestand an Fahrzeugen seit der letzten Befragung im vergangenen Jahr deutlich gesunken. Während Ende 2012 noch etwa jeder fünfte Händler (19 Prozent) einen Überbestand zu verzeichnen hätte, seien es mittlerweile nur noch 6 Prozent.

Bis zu 25 % der Gebrauchtfahrzeuge gehen ins Ausland

Jedes fünfte Fahrzeug geht an Wiederverkäufer. Zugenommen hat die Bedeutung des Auslandshandels. So sei der Anteil der ins Ausland verkauften Gebrauchtwagen von 7 Prozent im Vorjahr auf 13 Prozent in diesem Jahr gestiegen. Mehr als die Hälfte der Händler (53 Prozent) gab an, bis zu einem Viertel der Fahrzeuge ins Ausland verkauft zu haben.

Der österreichische Gebrauchtwagenkäufer ist im Durchschnitt 37 Jahre alt, so AutoScout24.

Eine Übersicht der größten Online-Gebrauchtwagenportale finden Sie hier.

Quelle: APA

Mehr zum Thema
pixel