Hyundai BlueOn Exterieur Seite statisch
Überraschung: Produktionsstart ist schon im Otkober.
 

Noch mehr Zukunft

Der Hyundai BlueOn verspricht eine bessere Welt und mehr Ladestationen.

29.09.2010 Online Redaktion

Im Oktober startet Hyundai mit der Produktion des Elektroautos „BlueOn“. Ein wenig überraschend ist das schon, hat man von diesem Projekt doch bisher gar nichts mitbekommen. Einziger Testfahrer bisher: Südkoreas Präsident Myung-Bak Lee. Umso ambitionierter startet Hyundai jetzt. Das Projekt BlueOn beinhaltet nämlich auch den flächendeckenden Aufbau von Ladestationen in der Stadt und auf dem Land.

Hyundai BlueOn Exterieur Seite statisch

Der BlueOn basiert – zumindest was das Design angeht, bedingt durch den Elektroantrieb blieb freilich kein Stein auf dem anderen – auf dem Hyundai i10. Bei 3,59 Meter Länge und 1,60 Meter Breite gehen sich fünf Sitzplätze aus.

Die luftgekühlte Lithium Ionen Polymer Battery soll eine Reichweite von bis zu 140 Kilometern garantieren. Wer den Akku an einer normalen Haushaltsteckdose zu 100 Prozent aufladen will, braucht dafür rund sechs Stunden. Ein Schnellladevorgang mit einem 380 V Drehstromsystem, der die Batterie zu 80 Prozent füllt, soll nur 25 Minuten dauern.

Ein Elektromotor mit 81 PS und 210 Newtonmeter schickt seine Kraft beim BlueOn auf die Vorderachse. Der Spurt auf Tempo hundert soll 13,1 Sekunden dauern, bei 130 km/h ist Schluss mit Beschleunigung. Die Batterie wird im Fahrzeugboden verbaut. Einerseits, um den Kofferraum nicht einzuschränken, andererseits um den Schwerpunkt niedrig zu halten.

Neu am BlueOn ist ein virtuelles Sondsystem (VESS), das bei geringen Geschwindigkeiten (beim Ein- und Ausparken oder beim Stop&Go-Verkehr) die Fußgänger auf das ansonsten geräuschlose Auto aufmerksam machen soll.

Mehr zum Thema
pixel