Audi A8 2013 statisch vorne
Der Audi A8 hat ein Facelift bekommen. LED-Scheinwerfer sind nun Serie, optional ist die neue Matrix-Leuchttechnik.
 

Audi A8 Facelift – Soft Release

Der Audi A8 erhält eine kleine Auffrischung.

21.08.2013 Online Redaktion

Ehrlich gesagt: Wir waren etwas enttäuscht von der exklusiven Live-Präsentation des neuen Audi A8. Besonders, weil wir noch die Vorstellung der Mercedes S-Klasse im Kopf hatten. Aber gut, es ist ja nur ein Facelift, nicht einmal ein besonders großes, da wird man keinen Hangar mieten und keinen Pop-Star einfliegen und zwanzig Sterneköche. Aber ein 7-Minuten-Video mit auswendig gelernten Schmähs? Sei’s drum, schauen wir lieber, was das Auto zu bieten hat.

Das Audi A8 Facelift bringt der Limousine LED-Matrix-Scheinwerfer

Das wichtigste Novum des neuen Audi A8 sind die Matrix-Scheinwerfer. 25 LEDs leuchten die Straße außerhalb geschlossener Ortschaften in Fernlicht-Weite aus, bei entgegenkommenden oder vorausfahrenden Fahrzeugen wird der Lichtkegel einfach abgeschnitten. Der Unterschied zu bisherigen Fernlichtassistenten: Links und rechts des anderen Autos steht weiterhin volle Leuchtweite zur Verfügung. Die LED-Scheinwerfer des neuen Audi A8 können natürlich in Kurven leuchten, außerdem wissen sie aus den Navigationsdaten den Straßenverlauf – sie können also schon in eine Kurve vorspähen, bevor die Fahrerin einlenkt.

Auch Opel experimentiert schon mit dieser Technik, in diesem Video von autoscout24 sieht man einen Prototypen in Aktion:

Was hat sich sonst noch getan? Die Abmessungen sind gleich geblieben, das Gewicht im Wesentlichen natürlich auch. Front und Heck wurden neu gezeichnet, die Motoren überarbeitet. Der 3,0 TFSI leistet nun 310 PS (228 kW, vormals 213 kW), 4,0 TFSI V8 435 PS (320 kW, vormals 309 kW). Der V8 ist mit Zylinderabschaltung ausgestattet. Der 3,0 TDI kommt mit 258 PS (190 kW, vormals 184 kW) und einem Verbrauch von 5,8 Litern pro 100 Kilometer, und der 4,2 V8-TDI leistet nun 385 PS (283 kW, vormals 258 kW). Top of the Range der W12, der nun ebenfalls sechs Zylinder abschalten kann, wenn sie nicht gebraucht werden. Der Verbrauch ist trotzdem nur geringfügig gesunken (von 11,9 auf 11,7 Liter). Die Höchstleistung liegt weiterhin bei 500 PS (368 kW). Sportliche Speerspitze bleibt der Audi S8 mit seinen 520 PS (382 kW), für das gute Gewissen sorgt eine Hybrid-Version mit einer Systemleistung von 245 PS (180 kW) und einem Verbrauch von nur 6,3 Litern. W12, S8 und Hybrid kommen außerdem mit einem Gegenschall-System, um den Lärmpegel im Innenraum zu senken oder zu akzentuieren. Achtgang-Automatik ist ebenso standard wie Allrad-Antrieb.

Neuer Audi A8: Verbesserung der Assistenz-Systeme

Für den Audi A8 erhältlich sind ein adaptiver Tempomat, ein aktiver Spurhalteassistent, Einparkautomatik sowie ein Nachtsichtassistent. Neu ist ein Head-Up-Display. Das MMI-System kommt mit WLAN-Hotspot, Google Street View (wozu? Das Auto hat doch Fenster?) und B&O-Sound. Der Audi A8 ist ab November erhältlich, die Preise sind etwas gestiegen: 85.900,- Euro statt 83.920,- Euro für den V6-TDI. Die restlichen Preise werden noch bekannt gegeben.

Update: Hier der erste Testbericht zum Audi A8

Mehr zum Thema
pixel