1/11
 

Neu: Volvo S90 2016 – Elche atmen auf

Weltpremiere des neuen Volvo S90 2016 auf der Detroit Motorshow. Die Designsprache erinnert stark an den XC90 und das ist gut so.

02.12.2015 Press Inform

Auf den ersten Blick erinnert uns der neue Volvo S90 2016 an seinen Werkskollegen XC90, vor allem die Frontansicht weist auf die gemeinsame Designsprache hin. Die Seitenlinie mit dem betont langen Radstand sorgt für schlichte Eleganz während das Heck mit den großen LED-Rückleuchten im Sichellook eher zerklüftet wirkt. „Mit der Einführung des Volvo XC90 haben wir deutlich gemacht, wohin die Reise geht. Jetzt sitzen wir fest im Sattel: Mit Investitionen in Höhe von elf Milliarden US-Dollar in den vergangenen fünf Jahren haben wir die Marke Volvo neu aufleben lassen und ihr die Rolle verschafft, die ihr gebührt“, so Håkan Samuelsson, Präsident der Volvo Car Group.

Volvo-S90-2016 (16)
© Bild: Werk

Topmodell des Volvo S90 mit 400 PS

Bei Plattform und Antrieben sieht es ähnlich wie beim Design aus, denn auch hier bedient sich der neue S90 zu großen Teilen am XC90. So bleibt das Hauptproblem bestehen: während die Konkurrenz aus Mercedes E-Klasse, BMW 5er, Audi A6, Lexus GS, Jaguar XF und der weiteren US-Modellen durchweg mit einem breiten Angebot an Vier-, Sechs- und Achtzylindern zu bekommen ist, sorgen im Volvo als Benziner und Diesel ausschließlich Vierzylinder für Vortrieb. Topmodell ist dabei der rund 400 PS starke Volvo S90 T8 Hybrid, dessen 320 PS starker Zweiliter-Vierzylinder von einem 80 PS starken Elektromotor unterstützt wird. Während der Volvo S90 in den Basisversionen als Fronttriebler angeboten wird, gibt es für die stärkeren Modelle auch Allradvortrieb. Erwartetes Volumenmodell in Europa dürfte der 225 PS / 470 Nm starke Allradler des Volvo S90 D5 AWD werden. „Mit dem Volvo S90 machen wir bei der Fahrdynamik, der Performance und der Fahrkultur einen großen Schritt vorwärts. Wir haben das Volvo Fahrerlebnis von Grund auf neu gestaltet“, so Entwicklungs-Chef Peter Mertens, „es liefert jetzt ein einzigartiges Gefühl von Präzision, Kontrolle und Komfort.“

Volvo-S90-2016 (13)
© Bild: Werk

Elche atmen auf

Der neue Volvo S90 verfügt über den halb-autonomen Fahrassistenten Pilot Assist. Er hält das Fahrzeug bei Geschwindigkeiten von bis zu 130 km/h mit leichten Lenkeingriffen in der Spur; ohne sich dabei an einem vorausfahrenden Fahrzeug orientieren zu müssen. Eine neue Erkennungstechnik sorgt dafür, dass der S90 erstmals bei Tag und Nacht große Tiere erkennt. Das Risiko von Zusammenstößen mit Elchen, Pferden oder Kühen kann durch Warnanzeigen und Bremseingriffe reduziert oder ein Aufprall ganz verhindert werden. Im Innenraum gibt es ebenfalls große Ähnlichkeiten des XC90. So wird das Cockpit von animierten Instrumenten und einem großen Touchscreen in der Mittelkonsole dominiert, über den sich die meisten Fahrzeugfunktionen bedienen lassen.

  • Richard P

    Beim nächsten facelift ist dann hoffentlich das „gewellte“ Heck weg: Ford Scorpio da ist dein Nachfolger ;)

  • Andreas

    … und der Händlerpartner in Mödling ist sicherlich sehr kompetent und freundlich! Aber wenn ich meinen Volvo in der Früh zum Service hinbringe, wie komme ich dann nach Wien zurück? Und wie hole ich den Wagen am nächsten Tag wieder ab? Mit Öffis? Das ist derzeit mein größtes Gegenargument, um mich für Volvo zu entscheiden.

    Ohne Werkstättennetz haben leider die besten Modelle keine Chance am Markt…

    • David

      Schon mal was gehört von einem Leihwagen den die Händler zum Selbstkostenpreis bekommen kann.

  • Andreas

    jetzt braucht Volvo nur ein dichteres Händler- und Werkstättennetz, vor allem im südlichen Teil von Wien, Bezirke 13, 12, 10, 23, dann könnte es klappen. Immer nach Erdberg zu fahren ist auf Dauer ein bisserl weit…

    • david

      Mein Tipp gleich zum Denzel nach Wr. NEUSTADT fahren 25 min von der SCS denn da hättest du alles unter Dach und Fach…..

    • Hannes

      man braucht kein dichtes HändlerNetz für Volvo….Da ein Volvo im Regelfall 1 im Jahr eine Werkstatt zu Gesicht bekommt

    • Richard P

      aber nur, wenn er älter als drei Jahre ist zum §57a check

    • Andreas

      Ja, ich wohne im 12., ich fahre gerne nach Wiener neustadt, aber ein Service dauert einen Tag, soll ich dann mit der ÖBB nach Wien zurückfahren und den Wagen am nächsten Tag mit ÖBB wieder abholen? Denk an die getrennten Termine für Par. 57a, für Winter- und Sommerreifen umstecken, usw., da verliere ich jedesmal 2 Arbeitstage. Nein, ohne zusätzliche Werkstättenpartner in Wien geht es nicht.

      VAG-Partner gibt’s zum Vergleich in Wien an jeder Hausecke.

      Aber ich liebe die Innenausstattung im Volvo, ist wie im Wohnzimmer…

    • David

      Verzeih jetzt meine Aussage aber ich bin mir ziemlich sicher Volvo kann auf solche Leute verzichten….Die als Kaufentscheidung nachdenken ob 15km zum Händler bzw 1 mal im Jahr oder alle 30000km zum Service zufahren zu viel wäre. ……. ja Ist besser du fährst zu VAG . .. ja die brauchen öfters die Werkstatt …lg…. (Reifen umstecken kannst am Samstag machen dauert ca 35min in Wr Neustadt.) und57a hast du beim jahresservice dabei kein extra Termin bei Neuwagen 3 jahr dann 2 Jahre erst nötig.

    • Andreas

      Lieber David, ich habe diesen Thread eröffnet, um den Leuten von Volvo ein Feedback über die Wünsche ihrer potentiellen Kunden zu geben, aber nicht um von anderen forumsteilnehmern niedergemacht zu werden. Konzerne geben viel Geld aus, um dieses Feedback zu erhalten, das nennt man Marktforschung…

      Ich hoffe, dass deine Antwort deine private Meinung repräsentiert, und nicht die offizielle von Volvo Austria, denn dann kann ich selbst auf Volvo sehr gerne verzichten, es gibt genug andere Angebote am Markt, Q5, Q7, X5, GLE usw.., und nicht etwa der XC90.

      Deine Aussage, dass Volvo auf „…Leute wie mich verzichten kann…“ nehme ich gerne entgegen, dann soll halt Volvo im Marktanteil bei den SUV’s und bei den Luxuslimousinen bei null Komma irgendwas verbleiben. Aber die Investoren und der Hersteller haben bei den jüngsten Modellen eine gute Basis geschaffen, um zusätzliche Käuferschichten anzusprechen, es liegt nun am Importeur in Schwechat, dies in Verkaufserfolge und in höhere Marktanteile umzusetzen. Aber akzeptiere bitte meine Ansicht, dass ich nicht 50 km. nach Wiener Neustadt zu einem Servicetermin fahren möchte. Das ist tatsächlich ein großes Argument für eine Kaufentscheidung. Volvo Austria muss nun entscheiden, ob die Investition zur Gewinnung neuer Händlerpartner gerechtfertigt ist oder nicht.

      Ich war selbst 20 Jahre in der Automobilbranche tätig, zwar bei den Nutzfahrzeugen, aber glaube mir, du kannst keinen Frächtern ein Produkt verkaufen, wenn er nicht das Vertrauen hat, dass der Truck binnen wenigen Stunden nach einem Service oder nach einer Reparatur wieder auf der Straße steht, egal ob MAN, Scania, DAF, Volvo, Mercedes, Iveco oder sonst einer.

      Bei den PKW’s ist es genau so. Ich bin Unternehmensberater, ich weiß was die Kunden wollen und was die Unternehmen zur Gewinnung der Verkäufe tätigen sollten. Warten wir mal ab, wie Volvo Austria die neuen und die noch kommenden Modelle als Ansatz für die Optimierung ihres Händlernetzes nehmen wird. Meine Kaufentscheidung für den nächsten Neuwagen hat noch ein Jahr Zeit…

      Viele Grüße
      Andreas

pixel