1/4
 

Ferrari J50, das Manga-Supercar

Ferrari hat mehrere Gründe zu feiern, seinen 70. Geburtstag, den Verkauf von längst ausverkauften LaFerraris und jetzt auch noch den Ferrari J50.

13.12.2016 radical mag

Eigentlich hatten wir ja mehr erste Infos zu einem allfälligen Ferrari F70 erwartet. Denn bald schon beginnen ja die Feierlichkeiten zum 70. Geburtstag der Marke. Doch jetzt gibt es zuerst einmal den J50 – weil Ferrari seit 50 Jahren Fahrzeuge nach Japan exportiert. Und deshalb wurde das Fahrzeug auch im National Art Center in Tokio erstmals gezeigt.

© Bild: Ferrari

Zum Japan-Jubiläum ein Ferrari J50

Wir sehen einen 488 Spider, der ein bisschen zu oft Manga, diese japanischen Comics, gelesen hat. Entworfen im Ferrari Styling Centre in Maranello darf der J50 aber sicher diese sehr aggressive Anmutung haben, schließlich ist er ja auch für den japanischen Markt bestimmt. 10 Stück wird es geben, «fuori serie», also außerhalb des normalen Produktionsablaufs, und man darf davon ausgehen, dass sie bereits verkauft sind. Ob ausschließlich nach Japan, das wissen wir jetzt auch nicht. Und ob es einen Ferrari D60 oder CH65 geben wird für andere Jubiläen dieser Art, auch das entzieht sich unserer Kenntnis; ein gutes Geschäftsmodell wäre es bestimmt. Angetrieben wird das japanische Gerät, das mehr eine Barchetta denn ein Spider ist, vom bekannten 3,9-Liter-Turbo, der im J50 allerdings 690 PS haben darf.

© Bild: Ferrari

Und dann in Genf?

Trotzdem: wir glauben schon, dass noch etwas kommen wird. Wahrscheinlich nach Genf, Anfang März. Es muss ja nicht F70 heißen. Aber halt die Latte mal wieder etwas höher hängen. Nicht unbedingt in Sachen Preis: ein LaFerrari, längst ausverkauft, wurde unlängst für sieben Millionen Dollar versteigert. Immerhin für einen guten Zweck, aber: trotzdem.

Vielen Dank für diesen Beitrag an die Kollegen von radical-mag.com

pixel