1/12
 

Neu: Citroen E-Méhari, cool und clever

Der neue Citroen E-Méhari hat es geschafft, nur wenige Monate nach dem Concept M auf der IAA gibt’s nun die freudige Bestätigung, dass das coole und clevere E-Auto tatsächlich kommt.

09.12.2015 radical mag

Dass wir den Cactus extrem schätzen, ist ziemlich offensichtlich. Wir fanden auch das Concept M, also die offene Version, toll, bedauerten aber damals, dass sie nicht gebaut wird. Jetzt bringt Citroën dafür den E-Méhari – und wir sind begeistert. Auch deshalb, weil die Franzosen den Mut haben, als erster Hersteller ein Elektroauto auf die Straße zu stellen, das allein schon optisch die pure Lebensfreude ausdrückt (und nicht als rollendes Ebenbild des Spießbürgertums bezeichnet werden können, wie sonst fast alle anderen E-Fahrzeuge). Übrigens: er wird wirklich gebaut, schon im ersten Halbjahr 2016 ist er zu kaufen.

Citroen E-Méhari, Mut zur Entschleunigung

Das Rad erfindet Citroën rein technisch nicht neu: LMP-Batterien, also Lithium-Metall-Polymer von Partner Bolloré, die innerorts für eine Reichweite von 200 Kilometern gut sein sollen, die in 8 Stunden wieder vollgeladen sein können. Klug: die Höchstgeschwindigkeit ist auf 110 km/h beschränkt.

IAA Frankfurt 2015 015
© Bild: Michael Szemes / M-Concept auf der IAA Frankfurt 2016

Reinigung mit dem Wasserschlauch, auch innen!

Doch das 3,81 Meter lange Wägelchen gefällt halt optisch, wunderbar schräg und außergewöhnlich ist der E-Méhari. Wasserdichtes Innenleben (das ganze Auto lässt sich mit dem Wasserschlauch reinigen), Platz für vier Personen, abklappbare Rücksitzbank (und bis zu 800 Liter Kofferraumvolumen), ein vielfältig auf- und abbaubares Stoffdach, erhöhte Bodenfreiheit, Kunststoff-Karosserie. Dazu witzige Farben außen und innen. Der Sommer kann kommen.

Besten Dank an die Kollegen von radical-mag.com.

pixel