1/9
 

Chevrolet Camaro ZL1: Muskelspiele ohne Bräunungscreme

Mit dem neuen Chevrolet Camaro ZL1 – Modelljahr 2017 – erhält die Liga der amerikanischen Muskelprotze Zuwachs und was für einen!

21.03.2016 radical mag

Der neue Chevrolet Camaro ZL1 reiht sich fröhlich ein im Wettrüsten der amerikanischen Hersteller. Gut, Dodge hat da mit dem 707-PS-Hellcat mal ein sehr deutliches Zeichen gesetzt, Mustang hat mit dem Shelby GT350 ein sehr heißes Teil am Start, aber wie wir ja von anderen Herstellern wissen, ist Längsdynamik längst nicht alles. Der kürzlich aufgefrischte Camaro kommt nun als ZL1 – und da hat man fast ein wenig Befürchtungen, dass sich sogar die Corvette warm anziehen muss. 640 PS aus dem Small-Block-V8 (das sind nur 6,2 Liter Hubraum), supercharged natürlich, ein maximales Drehmoment von satten 868 Nm. Geschaltet wird entweder manuell über 6 Gänge – oder dann automatisch, dies dann gleich mit 10 Abstufungen. Gut 100 Kilo leichter als sein schon ziemlich fröhlicher Vorgänger ist der ZL1.

Auf der Piste im Chevrolet Camaro ZL1

Innen gibt es feine Recaro. Und halt die 2+2-Sitzkonfiguration, für Menschen, die ein bisschen mehr Platz brauchen als in der 2-sitzigen Vette, ist das sicher ein gutes Argument. Genaue Zahlen zu Beschleunigung und Gewicht und so gibt es noch nicht, auch der Preis ist noch nicht bekannt, aber man darf auf jeden Fall davon ausgehen, dass es sich um ein Schnäppchen handeln wird, wahrscheinlich unter 50.000 Dollar. Ob er nach Europa kommt: keine Ahnung.

Vielen Dank für diesen Beitrag an die Kollegen von radical-mag.com

pixel