Lambo2
 

Nehmt es leicht

Der Gallardo nur eine Ausgangsbasis? Lamborghini macht ernst und erweitert nach oben.

01.03.2010 Online Redaktion

Ein Name zum Niederknien: Lamborghini Gallardo LP 570-4 Superleggera. Kein Buchstabe wurde dem Zufall überlassen.  LP steht für  „longitudinale posteriore“, also längs eingebauter Heckmotor. Ein V10. Versteht sich. 570 ist die PS-Zahl (stehen bei 8000 Touren an), die vier steht für die Zahl der angetriebenen Räder. Superleggera bedeutet nichts anderes als „Leichtgewicht“, transportiert auf italienisch aber viel mehr Verve mit. Oder kurzum: die neue Krönung der Gallardo Baureihe.

Im Vergleich zur „Ausgangsbasis“, wie sich Lamborghini ausdrückt, also dem Gallardo LP 560-4, wiegt der Superleggera um 70 Kilogramm weniger. Also nur noch 1340 Kilogramm. Um auf einem so niedrigem Gewichts-Niveau noch zu sparen, braucht es vor allem eines: Kohlefaser. Die lange, vom Dach bis zum Heck laufende Haube besteht daraus und auch Heckflügel, Schwellerleisten, Diffusor und Teile der Unterbodenverkleidung. Heckfenster und Seitenscheibe sind aus Polycarbonat.

Die erhöhte Leistung hat er einem geänderten Motormanagement zu verdanken. Macht in Summe: 2,35 Kilogramm pro PS. Auf Tempo 100 bringt ihn das nach 3,4 Sekunden, wer gleich 10,2 Sekunden Vollgas gibt ist bei Tempo 200 angelangt, bei 325 km/h ist Schluss mit der Beschleunigung.
Und wer es wirklich wissen will: der Superleggera gönnt sich auf 100 Kilometer 14,4 Liter – sagt der Testzyklus. Das sind 20,5 Prozent weniger als beim Vorgänger.

Mehr zum Thema
pixel