Mylius Bluntschli

Wer war dieser Herr, nach dem in Wien eine Straße benannt ist?

28.05.2010 Autorevue Magazin

Manchmal ist es schon ein bisschen mühsam, wenn man den wahren Spritverbrauch wissen möchte. Es hat nämlich nicht viel Sinn, mit dem Auto über die Autobahn zu brettern, um möglichst schnell die Kilometer abzuspulen, bis endlich der Tank leer ist. Damit auch eine Start-Stopp-Automatik ihren Sinn entfalten kann, sind wir also auch fleißig in der Stadt unterwegs. Besonders beliebt ist die Simmeringer Hauptstraße, die fast zu jeder Tageszeit als veritabler Stopp-and-Go-Kurs gelten kann. Und dann kommst du irgendwann in die Nähe des Zentralfriedhofs und kurvst da herum und entdeckst eine schier unaussprechliche Straße, jedenfalls nicht leicht zu merken. Nein, nicht Trzesniewski-Straße, der Brötchenbaron lebt offenbart noch, nein, Mylius Bluntschli Straße. Wer war bloß Mylius Bluntschli? Die Lösung: Karl Jonas Mylius und Alfred Friedrich Bluntschli waren die Architekten des Zentralfriedhofs, des zweitgrößten Friedhofs Europas, und einer der ganz wenigen, die mit dem Auto befahren werden dürfen – außer zu Allerheiligen und Allerseelen.

Mehr zum Thema
  • morsella

    So schärfen wir alle unsere Wahrnehmung über unsere nächste Umgebung…
    Für alle, die wissen wollen, nach wem die eigene Gasse (in Wien) benannt ist: http://www.wien.gv.at/kultur/strassennamen/

  • Dimple

    http://tinyurl.com/3y2dgvm

    lg
    Dimple, bittesehr

  • Jono Constantini

    Wieder was gelernt. Und nach wem is dann bitte die Shuttleworthstraße im 21. benannt? :-)

pixel