tap
 

Wenn dir dein Auto auf die Schulter tippt

Motor- und Radfahr-Tracker: Jaguar Land Rover präsentiert das Bike Sense System zur Unfallvermeidung mit einspurigen Fahrzeugen

03.02.2015 Online Redaktion

Bei Jaguar Land Rover sprüht man nur so vor Ideen zur Unfallvermeidung. Nachdem man schon mit durchsichtigen Motorhauben und Säulen sowie Navigation per Geisterauto experimentiert hat, präsentierte der Autobauer nun ein neues Warnsystem zur Vermeidung von Unfällen mit Fahr- oder Motorrädern.

Licht- und Soundsystem zur Unfallvermeidung

Glaubt man Jaguar Land Rover, sterben jährlich 19.000 Radfahrer alleine auf den englischen Straßen. Diese Zahl könne durch das JLR Bike Sense-System signifikant gesenkt werden, ist man überzeugt. Funktionieren soll das, indem der Autofahrer durch ein komplexes Licht- und Soundsystem anstatt herkömmlicher Anzeigen und Alarmsignale gewarnt wird, wenn sich ein einspuriges Fahrzeug nähert:

„Anstatt ein generischen Warnsymbol oder -geräusch zu nutzen, das erst vom Gehirn des Fahrers verarbeitet werden muss, nutzt Bike Sense Licht und Schall in einer Weise, dass der Fahrer sie instinktiv mit der potentiellen Gefahr in Verbindung bringt. Um dem Fahrer zu verdeutlichen, wo sich das einspurige Fahrzeug in Relation zu seinem Fahrzeug befindet, wird das Geräusch einer Fahrradklingel oder einer Motorradhupe aus der genau der Richtung erklingen. Wenn ein Fahrrad oder Motorrad sich von hinten nähert, wird Bike Sense erkennen, wenn es überholt oder rechts vorbeifährt. Der obere Teil des Fahrersitzes „klopft“ dem Fahrer dann entweder auf die rechte oder die linke Schulter, damit er instinktiv in die richtige Richtung nach hinten blickt, und eine potentielle Gefahr sofort erblicken kann. Wenn sich ein Motor- oder Fahrradfahrer nähert, leuchten LED-Lichter auf den Fensterbänken, dem Amarturenbrett und den Säulen zuerst Orange und, wenn sich das Fahrzeug nähert, rot auf. Die Bewegung dieser LED-Lichter wird ebenfalls verdeutlichen, in welche Richtung das Fahr- oder Motorrad fährt.“

Die Gefahr, durch ein nicht korrekt eingestelltes Bike Sense-System in einem blinkenden, hupenden und klingelnden Jaguar oder Land Rover gefangen zu sein, besteht angeblich nicht.

Mehr zum Thema
  • Kick Christian

    Grundsätzlich sehr erfreulich, daß sich ein Autobauer auf so aufwendige Art und Weise, Gedanken über Bikersicherheit macht. Wobei sich die Zahl der verunglückten Biker auf der Insel wahrscheinlich auch reduzieren ließe, wenn die mal auf der richtigen Straßenseite fahren würden.

pixel