Autorevue Premium
Wohin der Blick auch fällt, Details und Formensprache von V7 II Sport und V9 Bobber (Bild) führen den Betrachter in eine glorreiche Welt, in der die Idee der freien Bewegung niemals verwelkt.
 

Moto Guzzi V7 II und V9: Adler flieg!

Mit der V7 II surft Moto Guzzi ­elegant auf der Retro-Welle. Was darf man von der neuen V9 erwarten?

06.05.2016 Autorevue Magazin

Wir schreiben das Jahr 2016. Zahlreiche Motorrad-Hersteller haben Raketen im Programm, die ohne elektronische Drosselung die 300-km/h-Mauer einreißen würden. Die praktizierte Faustformel des sportlichen Glücks lautet 200 PS für 200 Kilo vollgetankt. Nun, beim Gewicht soll die neue Moto Guzzi V9 (deren Präsentation erst nach Redaktionsschluss stattfinden wird) voll dabei sein, aber bei der Leistung? Man spricht von 55 PS und 63 Nm aus einem 850-ccm-V2. Zieht man die Daten und die Fahrleistungen der V7 II (48 PS, 60 Nm, 750 ccm V2, 160 km/h) heran, darf man von der V9 keine sportlichen Wunder erwarten. Keine Frage, Moto Guzzis haben seit der Gründung im Jahr 1921 bis in die späten 50er Jahre unzählige EM- und WM-Titel gewonnen, aber heute ist ein Renn-Sieg einer Guzzi unvorstellbar ...
Mehr zum Thema
pixel