Der Mitsubishi L300
1979, das Jahr des Kasten.
 

Mitsubishi L300 – 35 Jahre Kastenwagen

Dank des Mittelmotors benötigt der Mitsubishi L300 keine Motorhaube, was bei seltenen Mitfahrern das eine oder andere Mal einen Bremsfuß-Reflex auslöst.

10.03.2014 Press Inform

1979 erschien mit dem Mitsubishi L300 ein Auto, dass für Gesprächsstoff sorgte. Ein klassischer Fall von: da scheiden sich die Geister. Vor allem aber fand der kleine eckige Freunde. Denn mit seinen bis zu neun Sitzen, die auf einer Länge von genau vier Metern verteilt sind, bietet er mindestens einen mehr, als die Konkurrenz. Mit seinem bis zu 4.200 Liter fassenden Kofferraum bei ausgebauten Rückbänken legt er sogar noch einen drauf._Mitsubishi-L300

Harte Federung

Doch neben seinen kompakten Ausmaßen, die in der Breite 1,69 Meter und in der Höhe 1,80 Meter betragen, fällt er durch sein kantiges Design auf. Dank des Mittelmotors benötigt er keine Motorhaube, was bei seltenen Mitfahrern das eine oder andere Mal einen Bremsfuß-Reflex auslöst. Zudem sind seine vorderen Schrauben- und seine hinteren Blattfedern brutal hart zum Rücken der Insassen._Mitsubishi-L300-innen

130 km/h schnell

Der 1980 zum ersten Mal in Deutschland zu einem Preis von 14.990 DM vorgestellte Mitsubishi L300-Bus verfügt anfangs über einen 1,6 Liter großen Benzinmotor. Seine 65 PS und das maximale Drehmoment von 117 Newtonmetern werden über ein manuelles Viergang-Getriebe an die Hinterachse weitergeitet. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 130 Kilometer pro Stunde._Mitsubishi-L300-front

Allradantrieb

Ab 1983 stehen acht verschiedene Konfigurationen zur Auswahl. Zum bekannten 1,6 Liter-Benzinmotor gesellt sich ein 2,4 Liter großer und 68 PS starker Dieselmotor. Hinzu kommt ein de Luxe-Modell mit dem 1,6 Liter Benzinmotor und einem um 20 Zentimeter erhöhten Dach. Ebenfalls neu im Sortiment ist ein Geländebus mit Hinterradantrieb und zuschaltbarem Frontantrieb mit einem 1,8 Liter großen und 82 PS starken Benzinmotor, den es sowohl in einer acht- als auch in einer fünfsitzigen Kombi-Version gibt. Letztere steht auch mit Hinterradantrieb und dem 1,6 Liter großen Benzinmotor zur Wahl. Eine Wohnmobilversion mit Diesel- oder Benzinantrieb rundet die Modellpalette ab. Mit Ausnahme des benzinangetriebenen Wohnmobils verfügen jetzt alle L300-Busse über ein manuelles Fünfganggetriebe._Mitsubishi-L300-ladefache

Modellwechsel und Importstopp

Ende 1986 bekommt der L300 einen Modellwechsel verpasst. Neu sind nun Motoren mit Katalysator, die eine Steuerersparnis von bis zu 1.650 DM in Aussicht stellen. Bis zu 825 DM sollen Käufer der Dieselmodelle sparen können. Der auf 4,27 Meter angewachsene L300 ist zudem mit einem 109 PS starken Benzinmotor erhältlich, der den Allradler antreibt. Im Sommer 1998 verfügt Mitsubishi einen Importstopp für den L300. Einen Nachfolger gibt es nicht.

Besten Dank an Stefan Grundhoff und Wolfgang Gomoll von press-inform.com.

Mehr zum Thema
  • Aura

    Österreich schafft sich ab. Alle Preise in DM. Gut zu gekaufter Artikel.

pixel