So oder so ähnlich sieht der M5 in der Standardausführung aus. Das zaubert dem geneigten Japaner wohl nicht mehr als ein mildes Lächeln auf die Lippen.
So oder so ähnlich sieht der M5 in der Standardausführung aus. Das zaubert dem geneigten Japaner wohl nicht mehr als ein mildes Lächeln auf die Lippen.
 

Mit dem Nachtfalken durch Japan

Wem der BMW M5 nicht schick genug ist, kommt vielleicht mit der Special Edition – dem Nighthawk – auf seine Kosten. 10 Japaner dürfen sich über einen dunklen Begleiter freuen.

25.07.2013 Online Redaktion

Für japanische Enthusiasten, denen die BMW M5-Standardvariante zu langweilig aussieht, wurde kürzlich eine Special Edition angekündigt: Zehn M5 Nighthawks werden ab Oktober in Japan erhältlich sein, ab August kann der dunkle Bruder des M5 vorbestellt werden.

Schwarz + schwarz + schwarz = Nighthawk

Die Karrosserie des Nighthawks, die 20 Zoll-Leichtmetallfelgen, die Chromzierteile sowie sowieso (fast) alles andere verschmelzen im matten Farbton „Frozen Black“ mit der fernöstlichen Dunkelheit. Einen Kontrast dazu bietet die Innenausstattung aus Merino-Leder in „Melbourne Orange“. Jedes der fahrbaren Schmuckstücke wird außerdem eine innen angebrachte, seine Seriennummer zeigenden Plakette erhalten.

Außen hui, innen… hui!

Um die beeindruckende Optik zu unterstützen, hat BMW für die Special Edition den V8 Twin Turbo-Motor des M5 ein wenig aufgepeppt: Mit 575 PS (Standardversion: 560) soll der Nighthawk in 4,2 Sekunden von Null auf Hundert km/h beschleunigen. Wem’s nur darum geht, wird darüber nicht vor Begeisterung kollabieren, aber das Auge fährt ja bekanntlich mit. Besonders bei Modellen wie diesen.

Gut fürs Image, schlecht fürs Börserl

Der Nachtfalke wird um 18.200.000 Yen (entspricht etwa 140.000 Euro) erhältlich sein – wenn die Nachfrage hoch genug ist, auch öfter als zehn Mal.

Mehr zum Thema
pixel