minirolle3r
 

Kleiner geht’s jetzt aber wirklich nicht mehr

Der Mini Citysurfer Concept hat den Namen wirklich verdient – und soll mit bis zu 25 km/h im Stadtverkehr auch flott unterwegs sein.

20.11.2014 Online Redaktion

Egal, wie klein das Auto ist: Wenn der Verkehr einmal steht, steht es mit. Mini präsentierte auf der Los Angeles Autoshow eine nicht ganz neue Idee, die das Problem lösen soll. Der E-Roller Citysurfer Concept soll sich praktisch im Kofferraum des Mini Dreitürer verstauen lassen und kann mit gerade einmal 18 Kilo nach getaner Fahrt auch ins Büro mitgenommen werden. Mit bis zu 25 Kilometern Reichweite geht dem Citysurfer sollte sich beinahe jeder innerstädtische Weg problemlos hin, zurück und mit ein paar Umwegen ausgehen. Bis zu 25 km/h soll der Roller schnell sein. Der Lenker des Citysurfers ist höhenverstellbar und mit einer Smartphone-Halterung samt Ladestation versehen. Das Bremsen übernehmen zwei Scheibenbremsen vorne eine Motorbremse hinten.

In Gang gebracht wird der Elektromotor des Rollers durch – wie könnte es anders sein – treten. Wenn der Motor einmal läuft, kann per Daumenschalter Gas gegeben werden – so lange, bis der Akku leer ist. Wann das der Fall ist, kann der Citysurfer über das 12-Volt-Bordnetz des Minis oder an einer beliebigen Steckdose aufgeladen werden.

So fein das alles klingt: Ob Mini das Citysurfer Concept tatsächlich in die Produktion gehen lässt, ist noch nicht bekannt. Vorerst dreht sich bei der L.A. Autoshow (zum Glück) noch alles – um Autos.

Mehr zum Thema
pixel