Citroën Metropolis Exterieur Statisch Heck
Citroën wird jetzt als Meterware verkauft.
 

Meterware

Citroën zeigt den Metropolis und damit einen potentiellen C6-Nachfolger.

10.03.2011 Online Redaktion

Vielleicht sollten wir den Chinesen an dieser Stelle einmal danken. Wir blicken ja mit Argwohn rüber zur upcoming Supermacht. Autos werden für diesen Markt entwickelt, Europa bekommt, was übrig bleibt. Und überhaupt: Wie war das mit Demokratien und Ethik? Außerdem: Weil die so viel tanken, wird hier der Sprit teurer.

Citroën Metropolis Exterieur Statisch Front

Dank sei aber angebracht, weil Citroën mit Blick auf den wichtigsten Automarkt die Studie Metropolis präsentiert hat. Eine Art mobile chinesische Mauer. In China mag man so etwas. Und Stufenhecklimousinen sowieso. Ganz allgemein könnte der Metropolis der Nachfolger des Citroën C6 werden. Schließlich will die Marke auch weiterhin in der Oberklasse vertreten sein.

Citroën Metropolis Exterieur Statisch Oben

Der Metropolis ist 5,30 Meter lang. Unter der Haube wird ein 2-Liter-Turbo-V6 mit einem Elektromotor zu einer Systemleistung von 460 PS kombiniert – ein Plug-In-Hybridaggregat. Der angegebene Verbrauch von 2,6 Liter kann man getrost ins Reich der Fabeln verweisen.

Mehr zum Thema
  • Karl Heisler

    Dieser Citroen C6 Nachfolger sieht schon sehr gut aus.
    Citroen sollte mehr Modelle mit Hydropneumatischer Federung bauen. Diese Federung ist seit 1970 ausgereift u. ideal zum Anhänger ziehen. Auch im Winter bei viel Schneefall ist man durch heben u. senken des Fahrwerks manchen Allrad überlegen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Karl Heisler

    • Gerhard Thiel

      Kann ich nur unterstützen – das hydropneumatische System sollte z.B. in alle Krankentransporter usw eingebaut werden

  • Der Schwedenkönig

    Ätzend.

pixel