Mercedes-BEnz GLK 2012
Ganz sachte gingen die Designer mit dem Zeichenstift zu werke.
 

Offroad aus allen Rohren

Mercedes überarbeitet den GLK und baut einen G65.

26.03.2012 Online Redaktion

Bei dieser Konkurrenz kannst du dir als Hersteller keine Fehler erlauben. Das Kompakt-SUV-Segment ist vollgestopft… Land Rover Evoque, BMW X1 und X3, Audi Q3 und Q5, VW Tiguan… auch die Japaner und Koreaner haben kräftig aufgerüstet. Um nicht zurück zu fallen hat wurde der Mercedes-Benz GLK etwas überarbeitet. Nicht zu viel, denn die alten GLK dürfen ja nicht alt aussehen.

Mercedes-BEnz GLK 2012

Und so beließ es Mercedes bei leicht abgeänderten Klarglas-Scheinwerfern, einem neu gezeichnetem Kühlergrill und einem einheitlichen Gesamtlook. Soll heißen: die Wahl zwischen urbanem und offroadiger Optik hat der Kunde nicht mehr.

Mercedes-BEnz GLK 2012

Auch bei den Motoren sind es eher homöopathische Änderungen. Der Mercedes-Benz GLK 250 4Matic kommt jetzt als BlueTec-Version auf den Hof (also mit Harnstoffeinspritzung). So reicht es auch für Euro6. Beim GLK 350 CDI wurde die Leistung erhöht. 265 statt 231 PS.

Außerdem hat reichlich neue Technik den Weg in die Aufpreisliste gefunden. Müdigkeitswarner, Spurhalteassistent, radarbasierter Tempomat… Der neue Hit für große Kinder dürfte das Kamerasystem sein. Die Bilder von vier Kameras (Front, Heck, Außenspiegel) werden zu einer Vogelperspektive zusammen gesetzt.

Mercedes-BEnz GLK 2012

Auch die Preise für den neuen Mercedes-Benz GLK stehen schon fest:
GLK 200 CDI BlueEFFICIENCY: 38.470 Euro
GLK 220 CDI BlueEFFICIENCY: 40.950 Euro
GLK 220 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY: 45.790 Euro
GLK 220 BlueTEC 4MATIC: 46.920 Euro

Aber auch am anderen Ende der Offroad-Skala gibt es Neuigkeiten. Die G-Klasse lebt davon, dass Leute das Auto kaufen, die eine Aufpreisliste eher als Ausstattungsliste betrachten. Die G-Klasse wird fast ausschließlich als Topversion oder gleich in der Variante von AMG gebaut. Dann wird sie nach Saudi Arabien, in die USA oder China geliefert, wo die Geräte so ganz anders eingesetzt werden als am Schöckl.

Einer dieser Kunden hat richtig viel Geld. Er kommt aus einem Land mit viel Sand und viel Öl. Was ja quasi die Grundvoraussetzungen sind, um mit einer G-Klasse glücklich zu werden. Dieser reiche Kunde ist richtig reich. Und er zeigt es gerne. Deswegen hat er zwischen 200 und 400 G-Klasse-Modelle bestellt, die er treuen Freunden und Kunden schenken will.

Aber keine normalen G-Klasse-Modelle natürlich, sondern AMG-Modelle. Aber nicht die faden-Dinger mit lumpigen 507 PS und vier Zylindern zu wenig, sondern eine eigene Version. Mit Zwölfzylinder. G65 soll diese Version heißen, etwas mehr 580 PS soll sie haben.

Mercedes-BEnz GKlasse AMG G55 G65

Und ganz ehrlich: Wenn in Graz dann ohnehin schon zwischen 200 und 400 Stück vom Band gelaufen sind… dann ist eine „normale“ Serienversion auch kein Problem mehr. Die Kunden gibt es, das versprechen wir hiermit.

Mehr zum Thema
  • Ebner

    Ich bin Besitzer eines glk 220 nach modellpflege und bin grundsätzlich sehr zufrieden, nur das Klima im Wagen behagt mir nach wie vor nicht (Zulassung im August 2012). Die Luft ist sehr trocken oder es werden Gase freigesetzt die meine Atemwege sehr irritieren.

pixel