Mercedes-Benz CLA statisch vorne rechts
Ihn als kleinen Bruder des CLS zu bezeichnen, passt nicht. Der CLA hat einen völlig anderen Charakter.
 

Vorstellung: Mercedes-Benz CLA

Unwiderstehlichkeit ist eine physikalisch messbare Größe. Vor dem CLA liegt damit nicht nur der Fahrtwind flach.

07.05.2013 Autorevue Magazin

Das mit dem CLS als unmittelbare Referenz möchte man sich etwas genauer erklären lassen, denn zum CLA liegen da gefühlt nämlich Welten dazwischen. Von der Seite betrachtet, erkennt man klar die verwandte Coupé-Linie, mit dem knappen Dachaufbau über hohen Flanken. Von hinten wirkt die Konzep­tion richtiggehend dramatisch, man sieht hauptsächlich Heck mit einem schönen Spannungsbogen an der Oberkante des Kofferraumdeckels und da­rüber einen Nagelmond von einem Dach. Auch die vier ­Türen sind rahmenlos, das ist wichtig, wenn eine Limousine keine Limousine sein will, und tatsächlich adelt die puristische Trennung von Glas und Blech den täglichen Umgang mit einem Auto – man sollte das nicht unterschätzen.

Mercedes CLA hat einen ­völlig anderen Charakter

Den Mercedes CLA aber einen kleinen Bruder des CLS zu nennen passt nicht. Nicht wegen der 30 Zentimeter Größenunterschied. Der CLA hat einen ­völlig anderen Charakter, mit seinem Frontantrieb, dessen sportlicher Konfiguration und der energetischen Vorwärts­gerichtetheit, die das ganze Auto ausstrahlt. Außerdem hat der CLA eine Mission, die in etwa einer Welt-Rettung gleichkommt. Vom Tenor her mehr Daniel Craig als David Niven. Also: Tougher Typ mit scharfer Physiognomie, einem Blick wie ein Uppercut und dem Talent, sich überall Zugang zu verschaffen.

Mercedes 2.0 – jugendlicher, leistbarer

Die unterschiedliche Chemie hat viel mit der Plattform zu tun, auf der der CLA steht. Frontantrieb ist Mercedes 2.0 – jugendlicher, leistbarer (jedenfalls leistbarer als ein CLS) und technisch weniger säulenheiligenmäßig unterwegs. Das geht beim CLA sogar so weit, dass er eine Bestmarke knackt: Mit einem cw-Wert von 0,23 (der besonders sparsame CLA 180 BlueEfficiency schafft sogar 0,22) ist das viertürige Klein-Coupé derzeit das windschlüpfigste (Serien-)Auto auf dem Markt, und Mercedes hat als „Master of Luftstrom“ einmal die Nase richtig vorne im Technologie-Wettlauf.

Wie glatt der CLA durch den Wind schneidet, fällt hauptsächlich durch das auf, was NICHT ist. Windgeräusche, zum Beispiel, fehlen gänzlich (außer man öffnet das optionale Schiebedach; aber Schiebedächer sind ohnehin der Albtraum ­jedes Aerodynamikers). Bei ­keinem CLA-­Modell wird man außerdem einen Normverbrauch wesentlich über sechs Liter finden. Und das bei einem Leistungsangebot bis 211 PS. Am sparsamsten ist übrigens der 220 CDI (170 PS) mit 4,2 Liter auf dem Papier. Im Herbst wird der 200-CDI-Einstiegsdiesel mit 136 PS nachgereicht, der dann vermutlich den Sparmeister-Orden übernehmen wird.

Alles, was einen Mercedes ausmacht

Beim Fahren wieder dieser Craig-Moment: Der CLA ist in Bewegung kraftvoll, präzise und souverän. Man erlebt alles, was einen Mercedes ausmacht, mit einem wohldosierten Maß an Extra-Frische. Die serienmäßige Direktlenkung macht das Kurvenfahren zum großen Vergnügen, ab einem Lenkwinkel von rund 100 Grad ist das Lenkverhältnis maximal direkt. Das entspricht der sportlichen Veranlagung des Mercedes CLA. Mit seinen gerade noch kompakten 4,63 Metern geht er leichtfüßig durchs ­Kurvengeläuf, zeigt dabei aber keine nennenswerte Tendenz, über die Vorderräder zu schieben.

Wen Frontantrieb alleine nicht glücklich macht: Ab Herbst wird der 211 PS starke CLA 250 auch mit Allrad erhältlich sein, wobei die 4Matic-Versionen in der Front­antriebs-Hemisphäre von Mercedes einer Neuentwicklung bedurften. Eine in die Hinterachse inte­grierte Lamellenkupplung ­verbindet im Fall ­einer Drehmomentdifferenz Vorder- und Hinterachse und bindet die Hinterräder voll ­va­riabel in die Antriebsmomentverteilung ein. Den Leistungsfluss zur Hinterachse übernimmt eine Zapfwelle, die aus Gewichtsgründen als Teil des Hauptgetriebes konzipiert ist.

Mercedes-Benz CLA Interieur

Doppelkupplungs-Automatik mit sieben Gängen

Erste Eindrücke aus dem frontgetriebenen 220 CDI: Eine Doppelkupplungs-Automatik mit sieben Gängen ist hier Serie. Neben den schnellen Schaltvorgängen verleiht sie dem Innenraum wegen des Wahlhebels am Lenkrad besondere Luftigkeit. Was es doch ausmacht, wenn die Mittelkonsole ganz unverbaut ist. Die vernünftig nutz­baren Ablagen zwischen den Sitzen sind jedenfalls sehr Premium vom Lebensgefühl her.

Die Sportsitze mit den in die Lehnen integrierten Kopfstützen sehen gut aus und sind auch in Sachen Sitzkomfort überzeugend. Es gibt kein ­Gefühl von Enge auf den vorderen Plätzen, im CLA wird keine Sehnsucht nach einem größeren Mercedes-Modell wach.

Beim Hintensitzen beginnt man nachzudenken, aber dort sitzt man in seinem eigenen Auto ja nur ganz selten. Mit der Kniefreiheit würde man irgendwie noch sein Auslangen finden, über dem Kopf aber wird es echt knapp. Ein Vergleich mit der A-Klasse lässt jedwede Beschwerden aber hinfällig werden. Auch der Kofferraum soll an dieser Stelle erwähnt werden: 470 ­Liter sind 470 Liter (die A-Klasse bietet 341 Liter).

Assistenz-Systeme

Nach dem Demokratie-Prinzip von Mercedes steht auch beim CLA ein breites Spektrum an Assistenz-Systemen zu Diensten. Der radar­gestützte Auffahrschutz funk­tioniert mittlerweile schon ab 7 km/h (bisher ab 30 km/h), und beim Einparken kann man sich auch aktiv helfen ­lassen, längs und quer, optional versteht sich.

Mercedes-Benz CLA statisch hinten rechts

Knapp über 30.000 Euro

Und weil wir gerade beim Geld sind: Der Eintritt in die CLA-Welt liegt bei knapp über 30.000 Euro. Die zweite, gute Nachricht: Um das Wunschzentrum gleich von Anfang an richtig anzuregen, bietet Mercedes im ersten Jahr das Sondermodell Edition 1 (ab 37.994 Euro) an, was nicht leicht abzutun ist, wenn man erst einmal die Sitze gesehen hat: eine schwarze Hightech-Leder/­Microfaser-Schmeichel-Kombination mit mittigen aparten Neon-Streifen. Zusammen mit dem Diamant-Grill („Bling-Bling“) stellt das jede Fashion-Week in den Schatten. Daniel? Daniel!

 

hier geht´s zum Angebot der Mercedes CLA-Klasse auf autogott.at

pixel