Mercedes-Benz C Coupé dyn vore
Das Fließheck mit der klaren Botschaft.
 

Vorstellung: Mercedes-Benz C

Weniger Pflichterfüllung, mehr Lebensfreude.

18.06.2011 Autorevue Magazin

Manchmal geht es gerade ­darum, nicht alles nach der endgültigen Nützlichkeit ab­zuklopfen, Freiraum zu schaffen für etwas Elegance und ­Esprit. Im Falle des Auto­mobils sind Coupés, die von Limousinen abgeleitet werden, ein besonders prägnantes Beispiel. Sie bieten für etwas mehr Geld in der Regel sogar weniger, nämlich weniger Platz ab der B-Säule nach hinten. Was man hingegen bekommt: die Ästhetik der fließenden Linie.

Das C-Klasse-Coupé ist zuerst einmal C-Klasse, also eine verlässliche Premium-Limousine mit überschaubaren Maßen. Die Coupé-Form kann man als hübschen Akzent sehen, der Abstand schafft zu den gewöhnlichen Allzeit-bereit-Kombis und Limousinen. Das Spektrum der Motorisierungsvarianten ist weit, das heißt, charakterlich lässt sich das Coupé keinesfalls in einer Ecke festnageln.

An dem einen Ende haben wir einen extrem sparsamen Diesel, der einen Normverbrauch gesamt von 4,4 Liter auf 100 km ausweist und damit auf ­einen meisterlichen CO2-Ausstoß von 117 g/km kommt, was nicht einmal viele Kom­pakt­wagen schaffen. Am anderen Ende lauert Wild Thing, der C 63 AMG mit 457 PS und ­einem Verbrauch, über den zu sprechen wohl müßig erscheint. Nur so viel zur Triebhaftigkeit: Die spezielle Sport-Automatik besitzt anstatt des Drehmomentwandlers eine automatische Kupplung, die für ein sehr unmittelbares Schaltverhalten sorgt und an ein Doppelkupplungsgetriebe erinnert.

Das Coupé ist als Viersitzer konzipiert, das heißt, hinten ­findet man zwei wohlgeformte Einzelsitze vor mit einer Ablage in der Mitte. Ein unauffälliges Zugeständnis an die Praktikabilität gibt es trotzdem: Die Rücksitzlehnen sind in Zweidrittel-Teilung umklappbar.

Neben den beiden braven Vierzylinder-Dieseln und dem wilden AMG-V8 gibt es auch noch zwei Vierzylinder-Ben­ziner und den neuen V6 mit 3,5 Liter Hubraum. Alle (außer AMG) besitzen die Start-Stopp-Automatik serienmäßig. Gemäß den etwas höheren Preisen gegenüber der Limousine enthält das Coupé einige verfeinerte Details im Innenraum, auch das Dreispeichen-Lenkrad mit zahlreichen Bedienfunktionen ist serienmäßig. Und selbstverständlich bietet man die Möglichkeit, zusätzlich Geld auszugeben. Die ­Verwöhnposten heißen etwa ­Distronic Plus, Spurhalte­assistent oder Totwinkel­assistent.

pixel