mercedes-benz amg vision gran turismo vorne
Daimler dominant
 

Studie: Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo

AMG zeigt in LA eine Sportwagen-Studie für Gran Turismo 6. Andere Hersteller haben dem Vernehmen nach Ähnliches vor.

18.11.2013 Online Redaktion

Die Automobilhersteller entdecken die heutigen, grafisch im Grunde fotorealistischen, Rennspiele offenbar zunehmend als Bühne, auf der sie ihren Designstudien etwas Auslauf gewähren können. Gran Turismo ist hierbei besonders beliebt, immerhin hat das Playstation-exklusive Rennspiel 1998 sein Genre revolutioniert. Und die mittlerweile aus dem Erstling entstandene Serie ist immer noch das Standardwerk auf diesem Gebiet. Citroën hat die Zusammenarbeit mit den Pixelzauberern schon vor fünf Jahren erfolgreich ausprobiert, Ergebnis war weiland der GTbyCitroën.

Das Auto zum Spiel

mercedes-benz amg vision gran turismo front

//// AMG Vision Gran Turismo

Mercedes-Benz folgt nun nach und zeigt im Vorfeld der Los Angeles Autoshow eine (reale) Studie, die in das Auto-Portfolio der für Dezember erwarteten 5. Iteration von Gran Turismo aufgenommen wird. Diesem Arrangement entsprechend heißt der Wagen AMG Vision Gran Turismo. Im Spiel soll er dann virtuelle 1400kg wiegen und kraft des bei AMG üblichen V8-Doppelturbos mit fünfeinhalb Litern Hubraum etwa – ebenso virtuelle – 580 PS leisten.

Erfrischend neu gestaltet

Dank der Proportionen à la Uhlenhaut-Coupé, des an den 300SL Panamericana angelehnten Kühlergrills und natürlich der Flügeltüren ist das Konzept eine durchaus schlüssige Erweiterung der klassischen SL-Idee. Allerdings ist vieles doch eher Un-Mercedes, denn ohne Stern würde sich die Front auch an einem Audi, Ford oder gar Infiniti heimisch fühlen, während das Profil neben dem erwähnten Uhlenhaut-SLR auch Jaguar E-Type, Marcos LM und dem Tim Burton-Batmobil huldigt. Diese Melange ist aber schnittig und passend spektakulär, hier helfen auch die übergroßen Räder, die es richtiggehend aus dem langen, schlanken Grundkörper quetscht.

mercedes-benz amg vision gran turismo oben

//// Lange Motorhaube und muskulöses Heck

Design-Chef Gorden Wagener und sein Team verstehen diese Designübung wohl in erster Linie als eine Art Fragebogen, mit dem der Publikumsgeschmack im Hinblick auf den kommenden 911-Konkurrenten von AMG abgeschätzt werden soll. Aber wenn man den silbernen Benz zusätzlich über den Grand Valley Speedway und die (fast echte) Nordschleife scheuchen kann, soll uns das mehr als Recht sein.

Vision Gran Turismo in virtuell:

  • Ravenbird

    Schön, daß sich die Hersteller – nicht nur MB – Gedanken machen, wie sie das Geld, das ihnen die Volumen-Käufer mit überteuerten Mistkisten zur Verfügung stellen, durch Protzbomber für eine Handvoll Superreicher ausgeben.
    Das Auto selbst sieht schön aus, vielleicht gäbe es sogar einen Umrüstsatz für die China-Eyes auf Lamp-Forward-Design^^.
    Streicht die Entwicklung solcher Dinger. Wenn ein Geldsack so etwas haben will, soll er es selbst finanzieren als Einzelstück. NICHT vom Geld des arbeitslosen Volkes!

pixel