1/15
 

McLaren verkauft einen der letzt gebauten F1

McLaren Special Operations verkauft einen der letzt gebauten, „schnellsten Seriensportwagen mit Saugmotor“ der Welt mit nur 2.800 Meilen auf der Uhr.

29.04.2016 radical mag

Eigentlich ist MSO, McLaren Special Operations, ja zuständig für die Sonderwünsche der Kundschaft. Da darf es auch mal ein P1 in Milka-Lila mit rosa Lederinnenleben sein, oder ein im Stil der «Dream Cars» der 50er Jahre umgebauter MP4 12C. Nein, es war nicht alles glücklich und gelungen, was MSO so gebastelt hat – und es zeigt sich halt mal wieder, dass viel Geld nicht unbedingt auch guten Geschmack bedeutet.

McLaren-F1-0069-21
© Bild: McLaren

Was wir bisher aber nicht wussten: MSO kümmert sich anscheinend auch um den Unterhalt der legendären McLaren F1, so: waschen und tanken. 64 straßentaugliche Dingers wurden zwischen 1993 und 1998 davon gebaut, dazu ein paar Rennwagen, unter anderem ein Le-Mans-Sieger: ein Meisterwerk von Gordon Murray zusammen mit dem BMW-Motorenpapst Paul Rosche. Damals wahrscheinlich der beste Supercar, den es überhaupt zu kaufen gab. Und heute: immer noch unglaublich gut – und vor allem unglaublich teuer. Kompletter Wahnsinn, was für diese F1 bezahlt wird.

McLaren-F1-0069-16
© Bild: McLaren

Und jetzt bietet MSO eines dieser seltenen Teile zum Verkauf an. Einen Preis nennt man selbstverständlich nicht, aber man darf annehmen, dass der Betrag durchaus im zweistelligen Millionenbereich liegen könnte. Denn die Chassisnummer #0069 ist einer der sechs letzten gebauten F1, hat nur gerade 2800 Meilen auf dem Zähler, ist quasi ein Neuwagen, von MSO bestens gehätschelt, kommt mit einem Buch mit «matching numbers» und ist überhaupt so ein bisschen ein Traum. Der letzte F1, der versteigert wurde, kam auf 8 Milliönchen in Dollar – und das, obwohl der Wagen zwei schwere Unfälle hinter sich hatte. Es gibt Gerüchte, dass Gordon Murray bestens darauf achtet, dass sein bestes Werk nicht unter einem vom ihm persönlich bestimmten Wert einen neuen Besitzer findet. Dafür gibt es aber dann wohl zur Begrüßung im «Club» auch einen Handschlag. Oder ein Schulterklopfen.

McLaren-F1-0069-10
© Bild: McLaren

Wir haben die großartige Geschichte des McLaren F1 schon einmal geschrieben; sie ist hier nachzulesen. Und mehr McLaren haben wir in unserem Archiv. Ach, ja: Angebote werden entgegengenommen unter specialoperations@mclaren.com; bitte erwähnen Sie dann, dass Sie #0069 über «radical» entdeckt haben, von der Provision können wir sich etwa zwei Wochen leben…

McLaren-F1-0069-11
© Bild: McLaren

Besten Dank für diesen Beitrag, radical-mag.com!

pixel