Mercedes benz CL 63 AMG Exterieur Dynamisch Front
Stichwort: M157.
 

Ausgesaugt

Der neue AMG-Motor feiert Premiere in S- und CL-Klasse.

08.09.2010 Autorevue Magazin

Der Mercedes-Aficionado bekommt beim Typenkürzel M156 schweißnasse Hände. Das war der Motorcode für den 6,3-Liter großen V8 Sauger, der bis jetzt als AMG-Kernkompetenz dastand und in jeder Baureihe, von C bis SL, zu finden war. Toller Motor. Starker Sound, mächtig Schub. Aber ab jetzt soll alles noch toller werden:

Denn der biturbo-geladene M157 wird den Sauger sukzessive ablösen. Seine Premiere gibt er in den Modellen S und CL, die weiterhin auf das vertraute Kürzel 63 AMG hören, obwohl der Hubraum auf 5461ccm geschrumpft ist. Die Aufladung sorgt dafür, dass die Leistung um 19 PS und das Drehmoment um 170 Nm den Vorgänger übertreffen (beim optionalen Performance-Package gar 46 PS und 270 Nm), gleichzeitig konnte der Verbrauch im Zyklus um 25% gesenkt werden, Start-Stop-Automatik ist Serie. Downsizing auf hohem Niveau, also.

Gekoppelt ist das Aggregat an das AMG Speedshift MCT 7-Gang-Getriebe, bei dem eine nasse Anfahrkupplung den herkömmlichen Drehmomentwandler ersetzt. Der S 63 AMG kostet 170.670,– Euro, das Coupé CL 63 AMG kommt auf 189.900,– Euro.

Mehr zum Thema
pixel