Mazda3 2013 Detail.
 

Mazda3 – Kodo Downsize

Mit dem Mazda3 erneuert Mazda eines der wichtigsten Modelle in der Palette.

27.06.2013 Online Redaktion

3,5 Millionen Stück wurden vom Mazda3 in den letzten zehn Jahren gebaut – entsprechend groß war der Tamtam zur Präsentation, zeitgleich in fünf Städten rund um den Globus. Nach dem Mazda6 und dem Mazda CX-5 ist der 3er das dritte Modell, das die Kodo-Designsprache ausfasst – klar proportioniert, gestreckt und sehnig steht er da. Hilfreich ist dabei, dass er mit 4,46 Metern noch immer zu den längsten Modellen seiner Klasse gehört und in der neuen Generation flacher und breiter wurde.

Großes Technikupgrade im Mazda3

Trotz der gestiegenen Außenmaße konnte der Mazda3 gegenüber seinem Vorgänger um 70 Kilo abspecken, was gute Voraussetzungen für zeitgemäße Verbräuche schafft. Auch der Mazda3 bekommt Mazdas Skyactiv-Technologie verbaut, jeder der vier Motoren kommt mit der Stop/Start-Automatik iStop, der stärkste Benziner hat zudem das Kondensator-System i-ELOOP zur Rekuperation von Bremsenergie an Bord. Zu den Motoren: Drei Benziner (100 PS/74 kW, 120 PS/88 kW, 165 PS/121 kW) und ein Diesel (150 PS/110 kW) sind zum Marktstart erhältlich, im kommenden Jahr folgt noch ein Einstiegs-Diesel mit rund 80 kW (109 PS).

Auch an der Assistenzfront wurde aufgerüstet, Spurwechselwarner, Notbremsassistent und adaptiver Tempomat sind ebenso erhältlich wie ein HeadUp-Display, das seine Informationen wie bei Peugeot auf eine Plexiglasscheibe im Blickfeld projiziert. Das neue Infotainment-System kommt mit größerem Bildschirm und neuem User Interface.

Mazda3: Marktstart im Oktober

Der neue Mazda3 startet im Oktober als Fünftürer, 2014 folgt eine schnittige Stufenheckversion. Dreitürer oder Kombi sind einstweilen nicht geplant. Die Preise für den neuen 3er sind noch nicht bekannt, aber es ist davon auszugehen, das Mazda den derzeitigen Preislevel hält.

Mehr zum Thema
pixel