Mazda Logo
In Österreich hat Mazda einen Marktanteil von drei Prozent, europaweit ist man nun auf 1,2 Prozent geklettert.
 

Mazda verzeichnet Zuwächse in Europa

Mazda hebt ab: Zuwächse in Europa, ganz gegen den Trend

27.09.2013 Online Redaktion

Als eine von wenigen Automarken kann Mazda derzeit auf dem europäischen Markt Zuwächse verzeichnen. In den Monaten Juli und August stieg der Absatz um 31,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und auch im bisherigen Jahresverlauf geht sich ein Plus von über elf Prozent aus. Bis Ende August wurden europaweit 97.025 Fahrzeuge verkauft, der Marktanteil der japanischen Marke liegt nun bei 1,2 Prozent.

Mazda: Die neue Modellpalette macht sich bezahlt

Das Wachstum ist auf die neue Modellpalette zurückzuführen, allen voran dem Kompakt-SUV Mazda CX-5, das in Österreich derzeit auf Platz 13 der meistverkauften Modelle steht. Auch hierzulande kann Mazda in den ersten acht Monaten 2013 ein Wachstum von 14,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr vorweisen und damit seine Position als stärkster japanischer Hersteller weiter festigen. Der Marktanteil liegt derzeit bei drei Prozent. Der neue Mazda3 soll das Wachstum weiter beflügeln.

Diese Zahlen sind bemerkenswert, da der europäische Markt seit zwei Jahren auf Talfahrt ist: Im August erreichten die Verkaufszahlen das Niveau von 1990, nur 686.957 Fahrzeuge wurden zugelassen. Die größten Verlierer sind dabei Volkswagen und der PSA-Konzern, zulegen konnten pragmatische Angebote (Hyundai, Chevrolet) sowie Premium-Marken (BMW, Mercedes).

pixel