Mini-Countryman-4
 

Mini Countryman: der maximale Mini

Leichtes Gelände und Zutritt für alle.

25.02.2010 Autorevue Magazin

Erstaunlich, wie ausbaufähig die Palette des Mini ist – immerhin wird her eine Stylingidee für alle möglichen Rollen adaptiert, und erstaunlicherweise bleibt sie dennoch glaubwürdig und sich selbst treu. Jetzt wächst der Mini praktisch über sich hinaus (plus 7,5 cm Höhe, mit 4,10 m um 40 cm länger), hat erstmals zwei Türen im Fond, aber nicht unbedingt jenen Allradantrieb, nach dem er aussieht: Den gibt’s nur als aufpreispflichtiges Extra.

Dafür sind die Fondsitze vollwertig und längs verschiebbar, es darf zwischen zwei Einzelsitzen und einer Dreier-Bank gewählt werden.

Erhöhte Wahlfreiheit auch beim Motorenangebot: Drei Benziner und zwei Dieselaggregate werden eine Spanne von 90 (Mini One D Countryman) bis 184 PS (Mini Cooper S Countryman) abdecken, wer darüberhinaus noch Handlungsbedarf ortet, wird zu Works-Komponenten greifen.

Gefertigt wird der Mini Countryman (so hießen beim klassischen Mini übrigens die Kombiversionen mit Holzdekor an den Flanken) nicht in England, sondern bei Magna in Österreich.

Mehr zum Thema
pixel