Maserati Kubang Front Seitenansicht
Der Maserati Kubang wird schon 2014 auf die Straßen rollen.
 

Killer Kunterbunt

Im Wettlauf der Giganten wird der Maserati Kubang vorerst siegen.

28.04.2012 Online Redaktion

Bei all dem Getöse um den Lamborghini Urus ist der Maserati Kubang etwas untergegangen. Die Italiener touren ja seit einiger Zeit mit dem SUV durch die Automessen dieser Welt. Die Premiere war bekanntlich auf der IAA Frankfurt 2011. Es folgten Detroit und jetzt eben Peking.

Im Zusammenhang mit dem Lamborghini Urus gewinnt der Kubang wieder an Aktualität. Denn Lamborghini nimmt für sich in Anspruch mit seinem SUV ein Vorreiter zu sein. Was so nicht ganz richtig ist. Der Urus wird nämlich erst 2017 auf bzw. neben die Straße kommen. Der Maserati Kubang schon 2014.

Ganz so ambitioniert wie man glauben könnte, ist dieser Zeitplan nicht. Denn die Pläne für ein Maserati-SUV gab es schon 2003. Damals zeigten die Italiener in Detroit eine entsprechende Studie. Für den neuen Maserati Kubang wurden diese Pläne wieder aus der Schublade geholt.

Maserati Kubang Heck

Und dank der Übernahme von Chrysler-Jeep durch Fiat hat man plötzlich ganz neue Techniken. So soll Jeep die Basis für den Kubang liefern. Der Motor kommt angeblich nicht aus dem Ferrari-Regal sondern ist eine Eigenentwicklung. Dafür hat Maserati Paolo Martinelli. Er ist Leiter der Abteilung Antriebstechnik bei Maserati und war davor fast 30 Jahre bei Ferrari. Auch das Achtgang-Getriebe, Fahrwerk, Bremsen und Lenkung seien von Maserati selbst und nur für den Kubang entwickelt worden. Bei der Präsentation werden wir uns das nochmal genau anschauen.

Falls Europäer überhaupt noch eingeladen werden. Denn China ist für Maserati der zweitgrößte Markt. Und der mit dem größten Wachstum. Im Jahr 2011 verdoppelten die Italianer gegenüber dem Vorjahr die Verkaufszahlen in China auf fast 800 Stück. Derzeit liegen sie in China 20 Prozent über dem Vorjahreszeitraum.

Mehr zum Thema
pixel