Maserati 5000 GT Frua 1963
Schätzpreis: 2,2 Millionen Dollar
 

Dieser Maserati wurde auf Wunsch des Schahs von Persien konstruiert

Eigentlich für den Schah von Persien konstruiert, der Maserati 5000 GT Frua

17.08.2014 radical mag

Die Geschichte ist einfach zu schön, um nur kurz abgehandelt zu werden. Aber wir wollen in dieser Reihe ja vor allem Bilder zeigen, deshalb halten wir uns vorerst kurz. Die ersten drei Exemplare des 5000 GT wurden 1959 gebaut und vorgestellt, ein Fahrzeug, das Maserati eigentlich auf Wunsch des Schah von Persien konstruiert hatte; die Rennmaschine aus dem 450S wurde in das Chassis des 3500 GT eingebaut. So richtig straßentauglich war diese drei Geräte nicht, also wurden die Motoren entschärft, es entstanden noch einmal 31 Exemplare, das war es dann schon mit dem 5000 GT.Maserati 5000 GT Frua 1963

Von Ägypten nach Monterey

Zwei Exemplare wurden von Frua eingekleidet, eines davon ist der hier gezeigte 5000 GT mit der Chassisnummer AM103.048. Erster Besitzer war der französische Maserati-Importeur John Simone, dann stand das Fahrzeug in Ägypten – und wird am 15./16.8. von RM Auctions in Monterey versteigert. Der Schätzpreis liegt bei mindestens 2,2 Millionen Dollar – was wohl bedeuten soll, dass jetzt auch die Maserati teuer werden…

Vielen Dank an die Kollegen von www.radical-classics.com

Ein best-of-Maserati auf autorevue.at

Maserati feiert am 1. Dezember 2014 seinen 100. Geburtstag, wir richten liebend gern unseren Fokus auf die stille Zeit im Jahr und vor allem auf die italienische Kultmarke. Alle Klassiker und Raritäten von Maserati auf einen Blick.

Mehr zum Thema
pixel