© Bild:  Georg Hochmuth / APA / picturedesk.com
© Bild: Georg Hochmuth / APA / picturedesk.com
 

Neugestaltung der Mariahilfer Straße wird 25 Mio. Euro kosten

Die Einkaufsstraße soll auf etwa 39.000 Quadratmetern umgebaut werden – eine Kostenersparnis soll mit dem Wiedereinbau bereits vorhandener Materialien erzielt werden.

02.12.2013 APA

25 Millionen Euro würde die Neugestaltung der Wiener Mariahilfer Straße kosten, falls diese wie geplant umgesetzt wird, wie das Büro von Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) am Montag der APA mitteilte. Seit August ist die Einkaufsstraße bereits Fußgänger- bzw. Begegnungszone, die Trennung zwischen Gehsteigen und Fahrbahn besteht aber noch immer, da die endgültige Neugestaltung erst nach der für Anfang 2014 geplanten Anrainerbefragung erfolgen soll.

Umbau der Mariahilfer Straße billiger als jener von Kärntner Straße und Graben – Sanierungsarbeiten seien ohnehin notwendig

Die Fläche, die umgebaut werden soll, umfasst laut Rathaus insgesamt rund 39.000 Quadratmeter. Pro Quadratmeter würden sich somit Kosten von 641 Euro ergeben. Das sei, so betont man im Verkehrsressort, weniger als beim zuletzt erfolgten Umbau der Kärntner Straße bzw. des Grabens, der 857,1 Euro pro Quadratmeter kostete. Eine „beträchtliche Kostenersparnis“ soll unter anderem damit erzielt werden, dass vorhandenes Material wieder eingebaut wird. Die Neugestaltung der inneren Mariahilfer Straße erfolgt fast auf der gesamten Länge, konkret zwischen Museumsplatz und Kaiserstraße. In Vassilakous Büro wird darauf verwiesen, dass einige Arbeiten, wie etwa die Sanierung von Pflasterungen, ohnehin notwendig geworden wären.

Bauliche Ausgestaltung soll 22,4 Mio. Euro kosten, „weitere Maßnahmen“ schlagen mit 2,6 Mio. Euro zu Buche

Der Anteil der Ausgaben für den Straßenbau bzw. die bauliche Ausgestaltung der Einkaufsmeile wird laut den Berechnungen rund 22,4 Mio. Euro betragen. Darin enthalten ist der Abbruch der bestehenden Fahrbahnkonstruktion, die Pflasterung der Fahrbahn- und Gehsteigbereiche, der Umbau der Entwässerung, die Errichtung eines Blindenleitsystems sowie neue Verkehrszeichen und Bodenmarkierungen. Auch die Aufstellung von Papierkörben, Spielgeräten und rund 100 neuen Sitzmöbeln ist darin budgetiert. Weitere Maßnahmen wie etwa die neue Beleuchtung inklusive WLAN-Sendern, die Erneuerung von Gas-Hausanschlüssen oder die Aufstellung von Trinkbrunnen wurden mit 2,6 Mio. Euro berechnet.

 

Mehr zum Thema
pixel