Manx Citroen 2cv Ente Durango Centaur ECV2 Gebrauchtwagen
Falsch. Kein ECV2 und kein Centaur.
 

Ente trifft Centaur

Von: 1973. Für: 1.500 Pfund. Mit: der endgültigen Überzeugung, dass Briten wahnsinnig (cool) sind.

27.04.2012 Online Redaktion

In diesem Manx – wie der Verkäufer das Auto nennt – mag jeder etwas anderes entdecken. Wegen der Türen musste ich aber zuerst an einen Durango Centaur denken. Wegen Farbe, Fotowinkel und Heck dann an den ECV2 Group S Prototyope.

Manx Citroen 2cv Ente Durango Centaur ECV2 Gebrauchtwagen

Vielleicht war es auch ein böser Unfall… Lancia testete gerade den ECV2. 600 PS rissen den 1,8-Liter Motor bösartigst durchs Geläuf. Plötzlich querte ein Bauer in einer Ente den Fahrweg. Der ECV2 rammte die Ente, beide schleuderte es in ein Filmmuseum direkt gegen den Durango Centaur. Genau in dem Moment kommt ein britischer Designer vorbei und denkt sich: „Pfoah. Das baue ich.“ Zur Großserie hat es dann doch nicht gereicht. Aber immerhin.

Das ist natürlich alles falsch, Quatsch und Mist. Eigentlich ist es ein Citroën 2CV. Die Karosserie, das gibt der Verkäufer zu, sei nicht jedermanns Geschmack, aber zufällig habe er noch eine wirklich gut erhaltene 2CV Karosserie in der Garage, die er separat verkaufen würde. AHA !!! Ertappt. Kluge Taktik.

Wir wollen an dieser Stelle noch das aufgeräumte, selbsterklärende Cockpit und die Weißwandreifen loben. Außerdem ist es der manx eher selten. Wer jetzt sagt „Gott sei Dank“, der hat nichts verstanden.

Mehr zum Thema
pixel