London Taxi VW Studie
Soll die Verkehrsporbleme der Zukunft lösen.
 

London calling

In der Stadt sollte man stromern – VW präsentiert das London Taxi.

18.12.2010 Online Redaktion

Großstädte stellen die Autohersteller in Zukunft vor besonders schwierige Herausforderungen. Zum einen wird der Verkehr immer dichter und immer mehr Umweltzonen halten Einzug. Zum anderen ziehen immer mehr Menschen in die Stadt und das Mobilitätsbedürfnis wächst. Die Lösung, die VW zu diesem Problem beisteuert ist die Studie „London Taxi“.

Das mögliche Taxi der Zukunft ist gerade einmal 3,73 Meter lang und damit kürzer als ein VW Fox. Weil auf einen Kofferraum aber nahezu verzichtet wurde, geht sich für die Fondpassagiere mehr Beinfreiheit aus, als bei einem VW Passat. Das Gepäck kann im so genannten Cargo-Bereich verstaut werden. Der ist dort, wo sich bei einem normalen Auto der Beifahrersitz befindet – bei einem Taxi ist der überflüssig, glaubt VW.

Um zukünftigen Umweltzonen zuvor zu kommen wird die Studie von einem Elektromotor angetrieben, der eine Spitzenleistung on 85 kW (Dauerleistung: 50 kW) bietet. Damit geht sich eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h aus. Die Power, die aus einem Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 45 kWh gezogen wird, soll für rund 300 Kilometer reichen.

Was macht man mit den alten London Taxis? Wir hätten da schon eine Idee:

Mehr zum Thema
  • lost14

    der sitzt ohnehin, egal wo, im falschen Auto – handelt es sich doch einfach nur um ein Produkt der Volkswagengruppe, oder?
    Und wer will schon so was??

  • dekatee

    nur für uns , also hier auf unseren bildschirmen.
    auf monitoren in england passts wieder.
    bis auf das noitom-e , aber dazu gibts sicher infos in der pressemappe.

  • Fyyy

    Aber bittesehr, wenn das ein London-Taxi ist, dann sitzt der Fahrer auf der verkehrten Seite!!!

pixel