Lexus GS350 Exterieur Statisch Front
Ob dieser Lexus so nach Rest-Europa kommt, ist fraglich.
 

Lexus GS 350 4WD – Wir warten

Lexus zeigt den GS 350. Mit Allradantrieb.

21.08.2011 radical mag

Lexus bietet den neuen GS mit Allradantrieb an. Vorerst können in Europa aber nur Russen und Ukrainer von diesem Feature profitieren. In welcher Form man den neuen Lexus im restlichen Europa anbieten will, ist noch unklar.

Der neue Lexus GS wird in der jetzt präsentierten Version von einem 3,5-Liter V6-Triebwerk angetrieben, das mit vier Nockenwellen, vier Ventilen je Zylinder und der dualen variablen Ventilsteuerung VVT-i arbeitet. Mit einer Spitzenleistung von 310 PS zählt er zu den leistungsstärksten Aggregaten im Segment und ist zugleich das einzige Triebwerk mit kombinierter Saugrohr- und Direkteinspritzung. Derart gerüstet absolviert der GS den Sprint von 0 auf 60 mph in nur 5,7 Sekunden und verbraucht trotz der beeindruckenden Fahrleistungen weniger Benzin als sein Vorgänger.

Doch Achtung: Ob dieser Motor auch in Europa angeboten wird, ist noch unklar. Zu den Motorisierungen für den europäischen Markt will Lexus erst im September 2011 Stellung nehmen.

In Europa wird der gezeigte GS 350 ausschließlich in den Ländern Russland, Ukraine und Kasachstan angeboten und zwar exklusiv als Allradversion. Das elektronisch gesteuerte Allradsystem variiert die Antriebskraftverteilung auf Vorder- und Hinterachse je nach Situation zwischen 50/50 und 30/70 und soll auf diese Weise stets maximale Fahrstabilität garantieren. Diese Allradvariante hätte sicher auch in Österreich reale Marktchancen. Aber Lexus ist bisher nicht sonderlich dafür bekannt, sich dem Markt anzupassen. Man wird sehen – spätestens an der IAA in Frankfurt, wo die Detailinfos zu den Euro-Modellen bekannt gegeben werden.

Lexus GS350 Interieur

Natürlich hat der Lexus neben einen potenten Antrieb und einer hochwertigen Aufhängung (doppelte Querlenker aus Aluminium an der Vorderachse) auch im Innenraum einiges zu bieten. Insbesondere die Vernetzung des Fahrers mit dem Auto und seinen Liebsten daheim ist den Japanern offenbar sehr wichtig.

Die jüngste Generation der Multimedia-Systeme umfasst ein Bündel an erweiterten Entertainment-Funktionen und Schnittstellen, darunter der Bluetooth® Telefonbuch-Download und das Audio-Streaming. Der neue GS wartet mit 5.1 Surround Sound und einem hochauflösenden Acht-Zoll-Display im oberen Bereich der Mittelkonsole auf. Wer sich für das optionale Navigations-/Multimedia-System mit voller DVD-, Audio- und Video-Kompatibilität entscheidet, erhält ein mächtiges Multimedia-Display mit einer Bildschirm-Diagonalen von 12,3 Zoll.

Das große Format erlaubt die simultane Darstellung von Straßenkartenmaterial und Informationen über Audiosystem, Klimaanlage oder andere Onboard-Funktionen. Musikliebhaber wird das Mark Levinson Audiosystem mit 17 Lautsprechern und einer Leistung von 835 Watt überzeugen. Die Anlage realisiert einen 7.1 Surround Sound über 10 Kanäle und arbeitet mit einem neuen Class D Digitalverstärker.

Natürlich ist auch in Sachen Sicherheit etwas passiert. Lexus bietet für den GS 350 fast so viele Airbags an wie der Wagen Lautsprecher hat, nämlich deren 12. Zusätzlichen Insassenschutz bietet das auf Wunsch lieferbare Pre-Crash Safety System, welches die Radar-Technik der dynamischen, adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage nutzt, um bereits früh vor drohenden Kollisionen zu warnen. Erstmals wird das System im GS von einem Driver Monitoring System mit Infrarot-Kamera unterstützt. Dreht der Fahrer den Kopf zur Seite, während das System eine Kollisionsgefahr feststellt, erfolgt die Warnung entsprechend früher. Bleibt die erforderliche Reaktion des Fahrers aus, leitet das System bis zwei Sekunden vor dem Aufprall automatisch ein Bremsmanöver ein, um die Folgen der Kollision zu mindern.

Erhältlich sind die Europa-Modelle ab dem Frühling 2012. Sicher ist, dass es bei uns auch eine Hybrid-Variante sowie ein Sportmodell geben soll.

Vielen Dank an www.radical-mag.com

Mehr zum Thema
pixel