Land Rover Range Rover Paris Messe
Bis zu 420 Kilogramm soll der Range Rover abspecken.
 

Weight Watcher

Den Höhepunkt in Paris wird Land Rover zeigen – der neue Range Rover.

17.08.2012 radical mag

Es kommen die ersten Vorboten des Pariser Salons (29.9. bis 14.10). Bisher der Höhepunkt: der neue Range Rover. Seit dem 17. Juni 1970 gebührt dem Range Rover die Krone unter den Geländewagen. Gar oft wurde er nicht erneuert, 1994 erst kam die zweite Generation, und das aktuelle Modell (entwickelt noch unter der Ägide von BMW) wird auch schon wieder seit zehn Jahren gebaut. Unterdessen heißen die Geländewagen auch nicht mehr Geländewagen, sondern SUV, und dreckig werden sie auch nur noch, wenn sie in den Wintermonaten am Straßenrand parken.

Der Nachfolger muss alles besser können – und die Konkurrenz noch weiter als bisher auf Distanz halten. Wobei, ersteres wird schwierig werden. Um es zu erreichen bekommt der neue Range alles, was schon den Vorgänger ausgemacht hat. Also das vorzügliche Allrad-System Terrain Response, das überarbeitet wurde – man darf gespannt sein, was das bedeutet.

Land Rover Range Rover Paris Messe

Dazu gibt es mehr Platz. Stolze 12 Zentimeter mehr Beinfreiheit für die hinteren Passagiere werden versprochen. Es gibt die gleichen Motoren wie bisher, also auch den gewaltigen 4,4-Liter-V8-Diesel. Es ist anzunehmen, dass sie einige Prozente sparsamer wirken können als bisher.

Die Sensation ist, dass der neue Range Rover zwar größer, aber leichter werden wird als der Vorgänger. Bis zu 420 Kilogramm weniger sollen es werden (je nach Modell und Ausstattung). Um dieses doch sehr ehrgeizige Ziel zu erreichen, besitzt der Engländer eine Vollaluminium-Monocoque-Karosserie. Zwar steht dann wohl in der Gebrauchsanweisung, dass man von Fahrten über Kieswege und anderes schweres Gelände absehen soll, auch heißt der schärfste Audi-Konkurrent dann nicht mehr Q7, sondern R8, doch wir lüften trotzdem einmal den Hut. Zu kaufen sein wird der neue Range ab Anfang 2013.

Wir danken www.radical-mag.com

pixel