Konzeptreifen.
Konzeptreifen.
 

Konzeptreifen produziert Strom beim Fahren

Ein beim Autosalon Genf präsentiertes Reifen-Konzept soll Elektroautos während dem Fahren aufladen können und das Problem der geringen Reichweite so eliminieren.

17.03.2015 Online Redaktion

Konzeptautos haben wir beim Autosalon Genf (und nicht nur dort) einige gesehen. Konzeptreifen begegnet man hingehen eher selten. Bei der tragenden Rolle, die die Reifen für ein Auto spielen, ist es aber nur logisch, dass auch für sie zukunftsträchtige Konzepte entwickelt werden. So erregte Reifenhersteller Goodyear beim Autosalon Genf  Aufsehen mit einem Konzeptreifen, der beim Fahren Strom erzeugt.

Elektroautos während dem Fahren aufladen

Es ist ziemlich clever: Elektroautos könnten während dem Fahren mit der von den Reifen erzeugten Elektrizität aufgeladen werden. Das Prinzip des „BHO3“, so der Name des Konzeptreifens, beruht auf einem kleinen Wärmekraftwerk: Die Hitze, die durch das Rollen der Reifen auf dem Untergrund erzeugt wird, soll in elektrische Energie umgewandelt werden. Einem Argument gegen Elektroautos – die geringe Reichweite – soll so beigekommen werden können- obwohl es noch keine Auskunft darüber gibt, wie viel Strom der HBO3 tatsächlich erzeugen können soll. Details über die Funktionsweise sind ebenfalls nicht bekannt.

Zweiter Konzeptreifen passt sich dem Untergrund an

Auch ein zweites Reifen-Konzept stellte Goodyear beim Genfer Autosalon vor: Der „Triple Tube“ beinhaltet 3 Schläuche, die die Luft im Reifen regulieren und den Druck den jeweiligen Untergrundbedingungen anpasst. So soll ein „neues Niveau von Leistung und Vielseitigkeit“ erreicht werden.

„Neue Rolle der Reifen in der Zukunft“

„Diese Konzeptreifen erfinden die Rolle, die Reifen in der Zukunft spielen, neu“ erklärt Joe Zekoski, Vizepräsident von Goodyear. Wenn die in Genf präsentierten Konzepte Wirklichkeit werden, haben sie das auf jeden Fall schon einmal geschafft – wir sind, wie bei den Konzeptautos, gespannt.

pixel