Kommt das Apple-Auto?

„Das Auto ist das ultimative Mobilgerät“ – Apple-Manager Jeff Williams schürt die Erwartungen auf ein iCar

28.05.2015 Online Redaktion

Bereits sein Längerem wird darüber spekuliert, dass Apple an einem eigenen Auto arbeiten könnte – oder in nicht allzu ferner Zukunft damit beginnen wird. Nun befeuerte erstmals ein hochrangiger Apple-Manager die Gerüchte. Bei einer Konferenz des Technikblogs re/code wurde Jeff Williams, der bei Apple das Tagesgeschäft managt, gefragt, was der Konzern mit seinen immensen Mitteln vorhabe.  „Das Auto ist das ultimative Mobilgerät!“, antwortete Williams. Als definitives Zugeständnis ist diese Aussage aber nicht zu werten: „Wir schauen uns viele verschiedene Märkte an“, fügte der Manager hinzu.

Berichte: Apple-Elektroauto könnte 2020 auf den Markt kommen

Seit Anfang des Jahres kursieren Berichte, denen zufolge etwa 1000 Apple-Mitarbeiter an einem Elektroauto arbeiten. Das „iCar“ werde im Jahr 2020 auf den Markt kommen, wurde spekuliert.

CarPlay oder iCar?

Bisher beschränkt sich Apple darauf, mit „CarPlay“ eine bessere Integration des iPhones in die Autos „fremder“ Hersteller zu ermöglichen. Heute wurde bekannt, dass der US-Autokonzern General Motors ab dem kommenden Jahr 14 seiner Modelle mit „CarPlay“ ausstatten wird: Den Camaro, den Camaro Convertible, den Colorado, die Corvette sowie die Corvette Convertible, den Cruze, den Impala, den Malibu, den Silverado und den Silverado HD, den Spark, den Suburban, den Tahoe und den Volt. Wer sich ab 2016 eines dieser Autos kauft, kann sich statt für Apples „CarPlay“ auch für „Android Auto“ entscheiden.

Apple-Manager Jeff Williams auf der re/code-Konferenz:

Mehr zum Thema
pixel