Das fahrende Baumhaus der Kira Ferren.
Das fahrende Baumhaus der Kira Ferren.
 

Dieses Auto beweist: die USA WAREN AUF DEM MOND

Der KiraVan ist das etwas andere Concept Car. Mit gigantischen Ausmaßen und viel Technik beeindruckt dieses Expeditionsfahrzeug.

20.08.2014 radical mag

Dieses gigantische Expeditionsfahrzeug kommt, wenig überraschend, aus Kalifornien, der KiraVan wirkt wie aus einem Hollywood-Film entsprungen. Das mächtige Teil soll den drei Crewmitgliedern völlig unabhängiges Vorankommen während dreier Wochen ermöglichen. Ein paar Eckdaten: Der Dieseltank fasst die Kleinigkeit von 643 Liter, damit soll der rund 260 PS leistende Unimog und der Auflieger und 3.000 Kilometer weit kommen. 15,85 Meter lang ist das ganze Teil und das maximale Fahrzeuggewicht liegt bei 23,5 Tonnen. Will man mit dem KiraVan aber ins harte Gelände, darf er nur 19,3 Tonnen wiegen. Allein die Reifen sind gigantisch. Der Unimog rollt auf Pneus der Dimension 395/85 R 20, mit einer Reifenumdrehung kommt der Truck fast vier Meter weit.

Allrad, aber richtig, 6×6

Gedacht ist das Fahrzeug für Expeditionen in extreme Gebiete. Entsprechend gibt es Heizungen für den Dieseltank, für die ausfahrbaren Masten (einige mit Kamera-, andere mit Messtechnik bestückt) und natürlich eine eigene Stromversorgung über zwei Generatoren, die je 25 kW leisten. Strom braucht’s auch genug, schließlich verfügt der KiraVan über jedes nur erdenkliche Mess-System an Bord, Computer enormer Power, sattelitengestützte Internetanbindung und so weiter und so fort. Der Auflieger hat es aber nicht nur in sich. Mittels eines hydraulischen Systems kann eine Achse des Hängers angetrieben werden, was aus dem 4×4-Unimog einen 6×6 macht._KiraVan (2)

Woher der KiraVan seinen Namen hat

Natürlich gibt’s es für dieses Ding keinen Preis, das Teil ist schlicht unbezahlbar. Aber es soll aufzeigen, was derzeit in Sachen Expeditionsfahrzeug möglich ist. Seinen Namen verdankt der Truck übrigens der Tochter des Erbauers, Kira Ferren. Ihr Vater, Bran Ferren und seine Firma applied minds haben sich bereits einmal, anno 2003, an ein Expeditionsfahrzeug gewagt. Damals ebenfalls auf Basis einen Unimog wurde das Fahrzeug zwar in den USA entworfen, gebaut wurde es allerdings von den Unimog-Spezialisten von Unicat in Deutschland. Das neue Gefährt entstand nun aber in den USA._KiraVan (1)

War’s das schon?

Damit nicht genug. Da es ja sein könnte, dass man trotz aller Ausrüstung etwas kleines Besorgen muss, gibt’s auch gleich noch das Kira-Bike dazu. Das Motorrad findet auf einer speziellen, natürlich hydraulisch betriebenen Plattform Platz. Und, weil man nicht neben Diesel noch einen zweiten Brennstoff mitführen wollte, baute man kurzerhand einen Dreizylinder-Dieselmotor aus einem Smart ein. Und weil Amerikaner nicht gerne Schalten ist der Motor an ein stufenloses CVT-Getriebe angeflanscht.

Vielen Dank an die Kollegen von radical-mag.com

Mehr zum Thema
pixel