KIA Sorento 2,2 CRDi 4WD Active Pro vorne front seite
 

Testbericht: KIA Sorento 2,2 CRDi 4WD Active Pro

Soft-Facelift für Kias SUV-Bomber. Neue Motoren und die versteifte Karosserie hebeln den Sorento ins Jahr 2013.

15.09.2013 Autorevue Magazin

Für Kias SUV-Verkaufs­zahlen ist der Sportage zuständig, der Sorento bringt Image, sagt Kia, daher will er zwischen den Konkurrenten (BMW X3, Mercedes GLK, Audi Q5, um die mit dem höchsten Image zu nennen) frisch und modern dastehen. Den Weg dorthin ebnet das neueste Facelift, das sich an der Front (neue Scheinwerfer und Stoßstange, neuer Grill) dezenter zeigt als am Heck mit der neuen Rücklichtgrafik, mit erfrischter Stoßstange und Heck­klappe.

KIA Sorento 2,2 CRDi 4WD Active Pro innenraum cockpit

Die noch ambitioniertere Überarbeitung greift tief in der Struktur:

Durch raffinierter geformte Bleche ist die Rohkarosserie jetzt leichter, aber dennoch um 18 Prozent verwindungs­steifer, erster Mosaikstein auf dem Weg zu geringerem Verbrauch. Weitere Mitarbeit kommt von den überarbeiteten Motoren, und trotz eines neuen Benziners (2,4-l-Vierzylinder wie bislang, jetzt aber 197 PS statt 174) werden bei uns eher die ­beiden Diesel (2,0 l/150 PS/383 Nm und 2,2 l/197 PS/422 Nm) interessant sein. Wir fuhren den 2,2 CRDi mit Automatik und glaubten ihm jede Ziffer seiner technischen Daten, lediglich der Verbrauch wird durch die Praxis nach oben korrigiert: 9,2 l/100 km sind bei einem 1,9-Tonnen-SUV aber alles andere als ehrenrührig, zumal bei einem, das sich durchgängig geschmeidig und hochwertig anfühlt und jene Macht ausdampft, die den Abstand zum Sportage glaubhaft darstellt.

KIA Sorento 2,2 CRDi 4WD Active Pro schalter funktionen

Wo viele Assistenten und Sperren, da auch Tasten zum manuellen Eingreifen.

Da mischen sicher der Allradantrieb (mit Frontantrieb gibt’s nur den 2,0 CRDi und den 2,4 Benziner) und die Topausstattung Active Pro mit, die bis zu Lederausstattung, 19-Zoll-Alufelgen, Xenon und Parkassistent alles mitbringt. So setzen sich die 46.190 Euro unseres 2,2 CRDi zusammen, um 900 Euro Mehrpreis gibt’s ihn als Siebensitzer. Der günstigste Sorento (2,4 GDI 2WD) ist schon um 32.990 Euro zu haben.

pixel