Kia ceed GT dauertest
Autorevue Premium
Wer sich ein wenig auskennt, sieht anhand der kleinen Insignien der Sportlichkeit das Potenzial.
 

Dauertest: Kia cee’d GT

Ein Jahr im Kia cee’d GT hat bewiesen: Er ist nicht auf der Welt, um auf die anderen cee’ds abzufärben, sondern um erfrischend im Hier und Jetzt zu wirken.

01.09.2015 Autorevue Magazin

Es ist nicht so, dass man nach dem Aussteigen auf dampfende Bremsbeläge und geschmolzene Reifen schaut und dann sein verschwitztes T-Shirt wechseln muss (besonders für das mit dem T-Shirt sind wir ja bei einem Dauertest-Auto mit häufigem Testerwechsel dankbar). Kia cee’d GT: Im Reich der kompakten GTs Der cee’d GT ist so wohl­dosiert sportlich, dass er perfekt die Lücke zwischen den kompromissloseren Heizern ­(Mégane R.S., Focus ST, Astra OPC, 250 bis 280 PS) und den testosteronfrei komponierten Alltagskompakten füllt – 204 PS aus dem 1,6-l-Turbo-Direkteinspritzer sind ein ­rauschendes Angebot fast auf Niveau des Golf GTI (der zelebriert 220 PS), die Kraftent­faltung kommt linear von der Leerlaufdrehzahl bis in den Begrenzer. Der schreitet bei 6500 U/min ein. Bei der ...
pixel