Kawasaki ZXR 400 Generation Drivestyle 15 Larissa Koller
Die Inszenierung stand.
 

Kawasaki ZXR 400: Im Takt der Drossel

Larissa Koller (21) muss sich derzeit auf der Kawasaki ZXR 400 noch ­zurückhalten. Doch auf ein ernstes Eisen wird schon hingetanzt.

19.08.2013 Online Redaktion

Die Inszenierung stand. Im ­Innenhof von Andreas Riedmanns Fotostudio waren Blitzanlage, eine Vintage-gefärbte Leinwand, Scheinwerfer und ein Ventilator aufgebaut. Auftritt Larissa Koller auf ihrer Kawasaki ZXR 400. Auch ­Ninja genannt. Über zwei ­Stufen geht es zur Fotobühne, zwei Assistenten regeln das Drumherum.

Kawasaki ZXR 400 Generation Drivestyle 15 Larissa Koller

Wien, deine Motor-Jugend.

Den großen Auftritt ist ­Larissa gewohnt. Die 2.300 Euro für die Maschine hatte sie sich bei ihrem Job als Tänzerin bei den Phoenix Firedancers erarbeitet – eine Art Laser-Licht-Feuer-Cirque-du-Soleil (einfach Youtube bemühen) –, mit denen sie auftritt. Unter anderem einen Monat lang in Mexico mit drei Shows pro Tag oder in Abu Dhabi.

Kawasaki ZXR 400, Führerschein und Blog

Den Führerschein gab es 2012 mit freundlicher Unterstützung von Kawasaki. Larissa schrieb einen Blog und bekam dafür drei Monate lang eine nagelneue ER-6n zur Verfügung gestellt. Die kräftig ­ausgefahren wurde. 8000 Kilometer kamen per Großglockner-Ritt und  Kalter-Kuchl-­Invasion zusammen. So ging es dann 2013 auch mit der kleinen ­Ninja weiter. Für die 1,76 Meter von Larissa  ist die Sitzposition hervorragend. Die Maschine ist leicht zu handeln, Lastwechsel gehen problemlos. Bei so viel Übung kristallisiert sich aber auch schnell ein Problem heraus: das Motorrad ist gedrosselt. Aus den 65 PS der Maschine machte der Gesetzgeber schüchterne 34. Die fährt man mit Vollgas oder gar nicht. Bei Überholvorgängen bergauf müssen mindestens zwei Gänge runtergeschaltet werden, Gasgriff am Anschlag, um ohne Würdeabrieb die ­Zugeschweißten zu panieren.

Kawasaki ZXR 400 Generation Drivestyle 15 Larissa Koller

Der Motor schnorchelt sich über martialische Luftschläuche kühl.

Ein Problem, das in absehbarer Zeit behoben werden soll. Der Freund fährt schon ein Naked Bike von Triumph, Larissa will nachrüsten. Ein Renner muss es sein. Wäre ja noch schöner, wenn der Freund davonfährt.

Tuning für die Kawasaki ZXR 400

Abseits der Touren geht ­Larissa pfleglich mit der Maschine um. Den Alltag erspart sie dem Eisen. Zu tödlich ­wären Kurzstrecken – kaum
ist der Motor halbwegs warm, wird er wieder abgestellt. Einziger Schwachpunkt ist der Vergaser. Immer wieder gibt es Schwierigkeiten beim Anlassen. Aber so ist das eben mit 15 Jahre alten Motorrädern. Dafür war im Kaufpreis eine lässige Modifikation schon mit drin: Die martialischen Schläuche für die Luftkühlung holen sich oberhalb des Scheinwerfers die Luft und führen dann innen am Lenker zum Motor. Sehr extrovertiert.

Kawasaki ZXR 400 Generation Drivestyle 15 Larissa Koller

Kawasaki ZXR 400.

Wer sich kraft seiner Jugend und seines auffälligen Eisens zur Generation Drivestyle zählt, möge sich bitte unter redaktion@autorevue.at melden.

pixel