Audi A1 Clubsport Quattro
Böser die Autos nie schauen, oder so.
 

Kampfgolatsche

Audi holt alles aus dem A1 raus. Alles.

03.06.2011 Online Redaktion

Vor gut einem Jahr wurde der A1 der Öffentlichkeit vorgestellt, im Rahmen des GTI-Treffens am Wörthersee, was zeigt, welche Zielgruppe sich Audi erhoffte. Beim heurigen Wörthersee-Event vom 1. bis 4. Juni legt Audi nach, und zwar nicht nur ein Schäuferl, sondern gleich eine ganze Caterpillarschaufel. Auftritt A1 Clubsport quattro.

Um die sportlichen Ambitionen des Premium-Kleinwagens aufzuzeigen, wurde ihm kurzerhand der Fünfzylinder-Turbo aus dem RS3 und TT RS implantiert und zur Hetz gleich noch ein bissl aufgemotzt. So sieht sich das 1390-Kilo-Showcar nunmehr mit einer Leistung von 503 PS (in Worten: fünfhundertdrei Pferdestärken oder dreihundertsiebzig Kilowatt) konfrontiert, 660 Newtonmeter bringen die vier Reifen zum Qualmen. Die Outputdaten sind gewaltig, 3,7 Sekunden von Null auf Hundert, 10,9 Sekunden auf zweihundert, da ist Schluss mit Schmusestadtauto, damit es jetzt aber wirklich alle wissen. Wieso die Höchstgeschwindigkeit auf 250 km/h begrenzt wurde, ist unbekannt.

Um die Leistung ordentlich auf die Straße zu bringen, wurden ein Gewindefahrwerk, Kohlefaser-Keramik-Bremsen und 255/30 R 19-Räder eingebaut, letztere dienen auch dem mächtigen Auftritt, weil samma uns ehrlich: darum geht’s. Ist ja nur ein Showcar.

Also: 19-Zoll-Turbinenfelgen, matt-gletscherweiße Lackierung mit Kontrastteilen, massive Aluminiumringe am Kühlergrill, Sidepipes, Heckflügel und der Blick wird immer noch grimmiger. Im Innenraum wartet viel CFK, rote Schlaufen öffnen die Türen und sogar das Handschuhfach (so schnell konnten Sie noch nie den Zulassungsschein herausholen, wenn die Exekutive ans Fenster klopft!) und die Rückbank wurde durch eine Quertraverse ersetzt – eine gute Entscheidung, den Rückbanklern würde eh übel werden auf der Rennstrecke. Das Radio wurde durch drei Rundinstrumente ersetzt (Batteriestand, Ladedruck, Öltemperatur), für Musik sorgt der rechte Fuß. Der Blinker wird mit Lenkradtasten betätigt, die Klimaanlagen-Regler gleichen denen in unserem Dauertester – na immerhin etwas.

Wie gesagt alles nur ein Showcar, das Fußvolk dafür neue Foliendesigns und Anbauteile für den Zubehörkatalog. Ein guter Wachdienst beim Wörthersee-Treffen sei übrigens angeraten, damit sich nicht ein alkoholisierter Besucher an der Maschine vergreift…

Mehr zum Thema
pixel