Kia Picanto Skizze
Schluss mit niedlich. Der Picanto wird aufgespiced.
 

Jetzt mal ernst

Lange vor Genf legt Kia die ersten Skizzen zum neuen Picanto vor.

12.12.2010 Online Redaktion

Der aktuelle Picanto ist der Liebling der Knuddelfans. Große Kulleraugen, Knutschkugel möchte man sagen. Kann man den Skizzen trauen, die einen Ausblick auf die zweite Generation geben sollen die im Frühjahr auf dem Autosalon in Genf präsentiert werden soll, ist damit bald Schluss. Der Nachfolger kommt deutlich sportlich und aggressiver rüber.

„Selbstbewusstsein, Solidität und Reife“ soll der Neue ausdrücken, so Kia-Chefdesigner Peter Schreyer. Letztlich geht es, gerade in dieser Fahrzeugklasse, um Ernsthaftigkeit. Die Kundschaft will einen Kleinwagen, in den es ohne Würdeabrieb einsteigen kann. Auf den Hyundai i10 trifft das zu. Deswegen teilt sich der neue Picanto mit dem Einstiegs-Koreaner auch die Plattform. Der i10 ist 3,56 Meter lang, der Picanto wird also in einer ähnlichen, wenn nicht identischen Dimension auf die Straße kommen. Unter der Haube: der Ein-Liter-Benziner, der mit 99 Gramm CO2 pro Kilometer auskommen soll.

Weltpremiere feiert der neue Picanto auf dem Automobilsalon in Genf. Markteinführung ist bereits für den späten Frühling beziehungsweise den frühen Sommer 2011 geplant. Die aktuelle Generation verkaufte sich in Österreich seit Markteinführung 2004 rund 5000 Mal. Startpreis: circa 10.000 Euro.

Überhaupt ist bei Kia und Hyundai gerade einiges in der Pipeline. 2011 soll das Jahr der Koreaner werden. Mit dem Hyundai i40 kommt Mitte 2011 ein frischer Kombi auf den Markt. Der Hyundai Genesis soll, ebenfalls ab Mitte 2011, das sportliche Flaggschiff werden. Bis 2015 soll die Hyundai-Palette insgesamt auf 16 Baureihen anwachsen.

Neben dem neuen Picanto tritt bei Kia Anfang 2012 die neue Cee´d Familie ihren Dienst an, der Optima kommt bereits im August 2011.

Mehr zum Thema
pixel