jeep-popup
 

Dieses Autohaus erreicht man nur mit einem … Jeep

Zum 75. Geburtstag schenkte Jeep sich selbst ein „Pop up-Autohaus“ – mitten im Nirgendwo an der britischen Nordseeküste.

17.10.2016 Online Redaktion

Zum 75. Geburtstag wollte Jeep mit einer besonderen Aktion auf die Offroad-Qualitäten seiner Fahrzeuge aufmerksam machen – und baute ein Autohaus mitten ins Nirgendwo an der britischen Nordsee. „Hier her kommt man nur mit Allradantrieb“, führt der Autobauer das Konzept selbst ein wenig ad absurdum. Denn wer sollte einen Jeep-Händler aufsuchen, wenn er eh schon ein Geländefahrzeug hat?

Außenposten für 3 Tage

Wahrscheinlich aus genau diesem Grund hat Jeep sich dafür entschieden, das Pop up-Autohaus nach nur 3 Tagen wieder abzubauen. Das Projekt war selbstverständlich ohnehin nicht dazu gedacht, die Verkäufe anzukurbeln. Als Marketing-Gag macht sich der Jeep-Händler vor der Kulisse von Robin Hood’s Bay im englischen North Yorkshire aber ziemlich gut.

jeep-popup2

Dreieinhalb Tonnen schwerer Showroom to go

Der dreieinhalb Tonnen schwere, mobile Showroom wurde vom 75th Anniversay Grand Cherokee durch das North York Moor gekarrt. Selbstverständlich waren auch alle anderen Jubiläums-Modelle vor Ort. Ob der Pop up-Store von viel Laufkundschaft besucht wurde, verriet Jeep nicht – aber wir haben da so eine Vermutung.

Mehr zum Thema
pixel