Jaguar E-Type

zum Ansehen

08.06.2013 Online Redaktion

AUTODATEN

Marke Jaguar
Modell E-Type
Leistung 258 PS
Baujahr 1966
Erstzulassung 1967
Herstellungsland Großbritanien

So haben wir uns kennen gelernt

Zunächst über das Internet, dann einen Tag vor dem Sardinienurlaub kurzerhand nach Köln geflogen und sofort mein Herz verloren ...

Deshalb liebe ich dieses Auto

Diese Form und Eleganz. Die Linien und Reflexionen. Der Sound. Der Blick über die Motorhaube beim Fahren. Das Strahlen in den Augen meiner Frau, wenn sie in den nächsten Gang schaltet.

Darauf bin ich besonders stolz

Dass die lange Suche, die mich vom hohen Norden in Dänemark über Holland und andere Nachbarländer geführt hat, mit einem derart schönen Exemplar belohnt wurde.

Hier bereitet mir das Auto Sorgen

Hmm, vielleicht der Ölverlust. Andererseits, wenn es nicht so wäre, dann würde ich mir Sorgen machen ...

Worüber ich nicht sprechen möchte

... Speichenräder reinigen ...

Mein Auto ist einzigartig, weil...

Dieser Farbton, opalescent maroon genannt, durch seinen Facettenreichum je nach Lichteinfall einfach genial ist.
Letztendlich ist jeder E-Type einzigartig.

  • gottfried hirzberger

    Hallo George,
    ein äußerst interessanter Beitrag für mich. Ich bin ebenfalls im Besitz eines E-Types und wie es am Foto aussieht haben wir die gleiche Farbe, der Vorbesitzer hat mir gesagt er hätte den Jaguar in der Farbe vor Auslieferung in der selben Farbe wie sein Rolls Royce ausgeliefert wurde bestellt und Jaguar hat Ihn dann in dieser Metalic Farbe Lackiert.

    • George

      Hallo Gottfried,
      unser Wagen war im Original primerose yellow und wurde Anfang der Neunziger Jahre in Deutschland restauriert, dabei wurde er in diesem opaescent maroon lackiert.
      Diese Farbe ist eine der Farben, die von Jaguar für den E-Type angeboten wurden.

      Wäre doch nett, wenn wir unsere beiden Katzen mal zusammenbringen. gb212@gmx.at

      LG, George

  • Gutmann Herbert

    wir haben hier eine „AUTO“-Zeitung vor uns. ergo interessieren mich Auto’s und nicht Sex-Kolumnen. Wenn ich
    das will, kaufe ich mir den „Play-Boy“ – alles klar ? ++

  • KHirscher

    Wohl wirklich eines der tollsten Geräte, die je gabaut wurden. Aber noch schöner für mich ist die offene Version.
    Wünsche viel Freude und Spass.

  • DD.Mag. Lackner Günter

    Ich hatte selbst einen Jaguar E Ende der 60-Jahre, allerdings den ersten Typ mit 3.8 l. Damals war das Auto toll, doch den 1. und Retourgang musste man fast mit dem Hammer hineinhauen, da nicht synchronisiert, Fahrkomfort gleich null. Er war einfach nur schön, sonst aber Mull. Ich habe nachher immer wieder Sportautos gefahren, die alle besser waren als der jaguar. Zur Zeit fahre ich einen Maserati Coupè Cambiocorsa F-1. Dieses Auto ist reiner Luxus und da merkt man dann die Unterschiede in der technischen Entwicklung. Selbst mein Vorgänger Alfa GTV V6Tb war im Vergleich zum Jaguar E um Welten besser. Erfreuen Sie sich also an der nostalgischen Erinnerung – das Auto selbst war als Sportvehikel eine einzige Katastrophe.

    • George

      Sicherlich war die unsychronisierte Moss Box schon zum Zeitpunkt der Präsentation 1961 veraltet und kein Quell der Freude.
      Unser 4.2 hat schon das synchronisierte Getriebe, zusammen mit einer langen Hinterachsübersetzung ist auch auf deutschen Autobahnen flottes Vorankommen möglich, dies ganz entspannt und ohne Drama.

      Ohne Zweifel gab und gibt es Sportwagen mit besserem Handling und einer besseren Kurvendynamik. Wir haben einstellbare Stoßdämpfer verbaut, der Fahrkomfort ist formidabel, selbst das Serpentinenfahren macht Spaß, ist aber wirkliche Arbeit. Für mich stellt unser Wagen vom Charakter her einen Gran Tourismo dar, viel Platz für Passagiere und Gepäck und es ist eine Freude damit auf Reisen zu gehen.

      Allzeit guten Fahrt mit dem schönen Maserati …
      George

  • George

    Sehr geehrter Herr Kolibal,

    sorry, aber der Wagen steht natürlich nicht zum Verkauf.

    MfG

  • Kolibal Peter

    Ersuche um Bekanntgabe von ihrer Preisvorstellung für diesen Zweitbesitz „Oldtimer“ und den Kilometerstand. Wenn mir ihr Angebot angemessen erscheint, steht einer vor Ort Besichtigung nichts im Wege.

    Mit freundlichen Grüßen
    Gen. Dir. Peter G. Kolibal

  • Michael Platzer

    Wunderschönes Auto und perfekte Farbe!
    Der E-Type lässt mich dann doch immer wieder grübeln, ob nicht auch ausserhalb von Italien faszinierende Sportwagen gebaut werden …..

  • Karlheinz

    gratuliere Dir zu diesen sehr schönen e-Type. Das ist einer der schönsten Sportwagen, die je gebaut wurden, wenn nicht gar das schönste Coupe. Habe selbst 2 Jahre die Serie 1, Baujahr 1964 mit original Moss Getriebe gefahren. Mein Auto hat leider im Innenraum immer nach Benzin gerochen (hat das sprichwörtliche Benzin im Blut zu wörtlich genommen). Dir wünsche ich allzeit eine gute Fahrt und viel Freude mit deinem Schmuckstück.
    An die Redaktion ein Dankeschön für den Beitrag.
    Liebe Grüße an Alle
    Karlheinz aus Nürnberg

    • George

      Hallo Karlheinz,

      vielen Dank für deinen netten Kommentar. Wir hatten auch eine Zeit lang Benzingeruch im Auto, weil die Tankdichtung porös war. Mit 3 Euro für den Ersatzteil war die Lösung des Problems dann doch recht günstig.

      Herzliche Grüße nach Nürnberg
      George

pixel