vw amarok 2014 tdi dc taubenreuther vorne front fahrend seite seitlich
ROLLING STONE Vom Pick-up zur Bergziege.
 

Jägermeister: VW Amarok DC Taubenreuther

Lasst uns in den Wald ein wenig spielen gehen. Taubenreuther hilft dabei.

03.08.2014 Autorevue Magazin

Der Amarok per se ist ein Pick-up üblichen Zuschnitts und unterscheidet sich nur in Nuancen vom Mitbewerb. Motor? Trotz kleinerer Kubatur (2,0 l) als die Konkurrenz ebenso durchzugsstark, dafür genauso laut. Interieur? VW-typisch gut zusammengeschraubt – Anmutung jedoch etwas näher am Caddy denn am Passat.

vw amarok 2014 tdi dc taubenreuther hinten heck heckleuchten

Offroad-Gadgets von Taubenreuther für den Amarok

Aber das ist nicht das Thema: Die Antheringer Firma Taubenreuther macht aus dem Amarok einen Waldschrat: Mit dem höhergelegten Fahrwerk (€ 2.513,–) und den BF Goodrich-Rädern (€ 1.690,–) sollte auch bei Gatschwetter kein Gelände unbezwingbar bleiben – Ängstliche ordern zur Sicherheit den Unterfahrschutz (€ 911,–). Wilde Hunde werden an der Front die (versteckbare) Seilwinde mit 3,6 Tonnen Zugkraft und Fernbedienung ordern (€ 2.610,–), mit der sich der Wagen jederzeit bergen lässt. Großwild­jägern hingegen seien die ­Winde auf der Ladefläche (um € 2.821,–, auch 3,6 Tonnen Zugkraft, hinten aber nur auf 500 kg zugelassen) und die hinten an der Kabine angebrachten Arbeitsscheinwerfer (€ 362,–) empfohlen, dann klappt es auch mit der nächtlichen Bergung von erlegtem Wild.

vw amarok 2014 tdi dc taubenreuther innenraum interieur sitze cockpit

 

Mehr zum Thema
pixel