Fiat EcoDrive Softwareinterface
EcoDrive - die Belehrungssoftware für geneigte Fahrer und Innen
 

It’s the driver, stupid!

Fiat hat die Ergebnisse der EcoDrive-Software analysiert.

19.11.2010 Online Redaktion

Es bringt die tollste Spritspartechnik nix, wenn der Fahrer keine Ahnung von den Meriten eines sparsamen Fahrstils hat. Fiats Lösung zu diesem Problem nennt sich EcoDrive und ist ebenso gewieft wie simpel: Man stöpselt einen USB-Stick ins Auto und kann sich am Computer in humorvoll animierter Art und Weise sagen lassen, was man verbessern kann. Erhoben werden Beschleunigungs- und Bremsmanöver ebenso wie Schaltpunkte und Geschwindigkeiten.

Um die Wirkung des Systems zu demonstrieren, hat Fiat nun die Fahrten von 5700 Fahrerinnen und Fahrern in fünf Ländern (Deutschland, Großbritannien, Italien, Frankreich, Spanien) analysiert und die Spriteinsparungen ausgewertet. Ergebnis: Am Ende der Beobachtungsperiode war der Spritverbrauch um durchschnittlich sechs Prozent gesunken, die Besten schafften gar Einsparungen von 16 Prozent. Fiat rechnet vor: Durch einen Minderverbrauch von 16% werden im Laufe einer durchschnittlichen Autolebensdauer von sieben Jahren knapp 2,9 Tonnen weniger CO2 in die Atmosphären gepumpt und dem Tankwart € 1.575,- weniger Benzingeld überlassen. Würden alle Europäer so gut fahren wie die besten zehn Prozent der Studie, so wäre das für die EU eine Reduktion von 90.000.000 Tonnen Kohlendioxid, was nicht gerade nach einer Lapalie klingt.

Interessantes Detail Nr. 1: Der ökonomische Fahrstil ging auch mit einer Zeitersparnis einher, die Probanden verbrachten pro Monat bis zu vier Stunden weniger im Auto und die Durchschnittsgeschwindigkeit erhöhte sich um 2,4 Prozent.

Interessantes Detail Nr. 2: Die nationalen Unterschiede. Generell waren in Großbritannien und Deutschland höhere Verbesserungsraten festzustellen als in Frankreich, Italien und Spanien, den Briten wurde ein Talent zum effizienten Schalten attestiert, den Deutschen ein Problem mit aggresivem Anfahren. Das südländische Temperament schlägt sich wenig überraschend auch in den Ergebnissen nieder, dabei fuhren die Italiener noch einen hauch effizienter als die Spanier.

Mehr zum Thema
  • Bulversteher

    Diese Maßnahme zur Flottenverbrauchsreduktion ist mir jedenfalls um Welten sympathischer als Leistungskastrations-Settings und das Faken von Normverbrauchsangaben bis sich die Balken biegen. Ich glaub ich würde mit dem Programm um die Wette sparen. A pro pos, hat das eigentlich eine Facebook Schnittstelle?

pixel