Das Logo von Honda
Bei Honda wird erstmals eine Frau in die Geschäftsführung berufen.
 

Issao Mizoguchi als erste Frau in der Honda-Geschäftsführung

Doppel Premiere beim japanischen Autohersteller Honda. Erstmals wird eine Frau in die Geschäftsführung berufen und erstmals ist es kein japanischer Staatsbürger.

24.02.2014 APA

Issao Mizoguchi sorgt gleich für zwei Premieren beim japanischen Autohersteller Honda. Sie ist nicht nur die erste Frau in der Honda-Geschäftsführung, sondern auch die erste Ausländerin die in die Chefetage einziehen wird. Die Brasilianerin mit japanischen Wurzeln wird zum 1. April eines von 23 geschäftsführenden Mitgliedern (Operating Officer) im Top-Management des drittgrößten japanischen Autobauers.

Bisher in Südamerika tätig

Bisher war sie schon in leitender Position bei Honda in Südamerika tätig. Außerdem gab der Konzern am Montag die Nominierung der Professorin Hideko Kunii als Mitglied des 13-köpfigen Direktoriums bekannt.

Umdenken bei Honda

Die international agierenden, traditionell aber von einer männlichen Führungselite geleiteten japanischen Unternehmen stehen vor der Herausforderung, ihre Geschäftsführung globaler aufzustellen. Anders als seine Konkurrenten Toyota und Nissan hielt sich Honda aber bisher zurück, wenn es darum ging, Frauen und Ausländer in die Führungsetage in Japan zu lassen. Dies soll sich nun ändern.

Mehr zum Thema
  • Johannes Breuer

    Wie immer bei Honda viel zu spät. Die werden Europa nie verstehen und hoffentlich daran irgend wann Schiffbruch erleiden.
    Wer wirklich kennen gelernt hat wie Japaner denken den überrascht so schnell nichts mehr.

pixel