Iris Viseo: Elektroauto statt Wasserwerfer

Der Iris Viseo soll es der Polizei leichter machen Menschenmassen zu beobachten. In Frankreich hat das bereits funktioniert.

18.05.2015 Online Redaktion

Jetzt bitte nicht über die Exekutive lachen, aber die Polizei in Frankreich hat bereits einen Iris Viseo eingesetzt. Bei einem Karnevalsumzug in der Nähe von Paris. Denn was dieses Fahrzeug bei all seiner Hässlichkeit ausmacht ist, dass er dank Elektroantrieb nahezu lautlos unterwegs ist und sein Cockpit während der Fahrt bis zu drei Meter in die Höhe heben kann.

Iris-Viseo-Elektroauto-Polizei-Frankreich-01
© Bild: Youtube Screenshot

Iris Viseo statt Wasserwerfer

Karneval, Demonstrationen, Public Viewing, Oktoberfest… für solche Einsätze ist das Fahrzeug gedacht. Denn der Iris Viseo stört die Besucher zumindest akustisch nicht. Der Elektromotor leistet 127 PS, beschleunigt den Wagen aber auf höchstens 25 Stundenkilometer. Die Reichweite beträgt immerhin 85 Kilometer.

Kernpunkt ist die Übersicht. Die Polizei soll dort fahren, wo andere nur gehen, sie dabei aber nicht gefährden und gleichzeitig die Übersicht bewahren. Ein gepanzerter Wasserwerfer erfüllt eben nicht alle diese Ansprüche. Deswegen denkt die französische Exekutive nach dem erfolgreichen Karnevalstest über die Anschaffung eines Exemplars nach. Kostenpunkt: 45.000 Euro.

Iris-Viseo-Elektroauto-Polizei-Frankreich-02
© Bild: Youtube Screenshot

Inspiration von den Osterinseln

Rein optisch haben sich die Designer offensichtlich die Frage gestellt, was passieren würde, wenn man einen der Köpfe auf den Osterinseln auf einen Sportwagen fallen lassen würde. Falls das Idee dahinter war, ist das Ergebnis gut gelungen.

Mehr zum Thema
pixel