Infiniti Q30 IAA Frankfurt 2013
Der Infiniti Q30 wird auf der IAA in Frankfurt Premiere feiern.
 

Infiniti Q30 – Crossover aus allen Rohren

Das Infiniti Q30 Konzept wird in Frankfurt Premiere feiern. Zu bestaunen sein wird ein Kompakt-Premium-Limousinen-Crossover-Coupé.

28.08.2013 Online Redaktion

Das Anhängsel „Konzept“ täuscht ein wenig über den Zustand des Infiniti Q30 hinweg. Der ist nämlich weit mehr als eine Designspielerei oder eine vage Idee. Der Infiniti Q30 ist eine Matchansage an die kompakte Premiumklasse – Mercedes-Benz A-Klasse und BMW 1er sind die Gegner, die sich Nissans Nobelmarke herausgepickt hat.

Gut, dass Infiniti das dazu sagt, denn von selbst wäre man, nur anhand des Bilds, wohl nicht drauf gekommen. Wie schon der FX oszilliert auch der Infiniti Q30 zwischen den Segmenten. Coupé-Ideen und Limousinen-Formen treffen auf den Crossover-Gedanken. Das ganze kompakt gehalten und mit Premium-Anspruch. Infiniti lässt kein Segment und keine Nische aus.

Infiniti Q30 und das Premiummatch

Aber die Mark will ihren fairen Anteil am europäischen Absatzkuchen und ist bereit entsprechend Geld und Mühe zu investieren. Immerhin haben sie dank ihres Formel eins Engagements Sebastian Vettel als Testimonial an Bord, der zumindest in Deutschland dafür sorgt, dass die Marke beachtet wird. Der Q50, der bereits Anfang des Jahres in Detroit präsentiert wurde, soll die Platzhirsche Audi A4, BMW 3er und Mercedes C-Klasse einschüchtern, der Infininit Q30 versucht es jetzt – nomen est omen – eine Klasse tiefer.

Mit Detailangaben hält sich Infiniti dabei zurück. Weder über Dimensionen noch über Motoren will die Marke sprechen, aber beides wird sich über die Konkurrenz regeln. Die A-Klasse startet hierzulande bei 21.950 Euro, der 1er BMW bei 23.450 Euro. 2015 könnte der Infiniti Q30 bei uns zu haben sein.

  • Autojoe

    Ist ihm hinten etwas auf das Dach gefallen?

pixel