Der Tata Nano im Crash-Test.
Der Tata Nano im Crash-Test.
 

Indische Autos fallen bei Crash-Tests durch

Die von Global NCAP für Tests bei einem Frontalaufprall mit 64 km/h ausgewählten Autos, erhielten eine Bewertung von null Sternen für den Schutz von erwachsenen Insassen.

31.01.2014 APA

Erstmals wurden in Indien unabhängige Crash-Test durchgeführt. Ausgewählt wurden einige der beliebtesten indischen Kleinwagen, das Ergebnis ist denkbar schlecht ausgefallen. Bei allen Testautos wurde ein hohes Risiko für lebensbedrohliche Verletzungen bei Verkehrsunfällen festgestellt. Die von Global NCAP für Tests bei einem Frontalaufprall mit 64 km/h ausgewählten Autos, erhielten eine Bewertung von null Sternen für den Schutz von erwachsenen Insassen.

Tata Nano:

Die getesteten Kleinwagen

Unter den getesteten Modellen befand sich auch das meistverkaufte Auto Indiens, der Suzuki-Maruti Alto 800. Außerdem wurden die Modelle Tata Nano, Ford Figo, Hyundai i10 und Volkswagen Polo der Sicherheitsbewertung unterzogen. Zusammen machten diese fünf Automodelle etwa 20 % aller in Indien verkauften Neuwagen aus. Global NCAP wählte die Basisversion jedes Modells aus, weshalb keines standardmäßig mit Airbags ausgestattet war. Die Ergebnisse heben massive Unterschiede bei der strukturellen Integrität der getesteten Fahrzeuge hervor.

© Bild: multivu.com

© Bild: multivu.com

Keine europäischen oder nordamerikanischen Standards

Max Mosley, Vorsitzender von Global NCAP, kommentierte: „Indien ist zu einem großen globalen Markt und Produktionszentrum für Kleinwagen geworden, deswegen ist es besorgniserregend, Sicherheitsniveaus zu sehen, die 20 Jahre hinter dem Fünf-Sterne-Standard zurückliegen, der in Europa und Nordamerika üblich ist. Schlechte strukturelle Integrität und das Fehlen von Airbags stellen lebensbedrohliche Risiken für indische Verbraucher dar. Diese haben ein Recht zu wissen, wie sicher ihre Fahrzeuge sind, und können den gleichen grundlegenden Sicherheitsstandard wie Verbraucher in anderen Teilen der Welt erwarten.“

India Suzuki Maruti Alto 800:

Airbags würden nicht ausreichen

Bei Suzuki-Maruti Alto 800, Tata Nano und Hyundai i10 erwiesen sich die Fahrzeugstrukturen als unzulänglich und kollabierten in unterschiedlichem Maße. Das Ausmaß der strukturellen Schwächen bei diesen Modellen war so groß, dass die Ausstattung mit Airbags keine effektive Maßnahme wäre, um das Risiko schwerer Verletzungen zu reduzieren. Ford Figo und Volkswagen Polo verfügten über Strukturen, die stabil blieben, daher hätte eine Ausstattung mit Airbags den Schutz von Fahrer und Beifahrer stark verbessert.

India Ford Figo:

VW nimmt Polo ohne Airbag vom Markt

Zeitgleich zu den Tests von Global NCAP entschied sich Volkswagen dazu, die Nicht-Airbag-Version des Polo in Indien vom Markt zu nehmen. Aus diesem Grund stimmte Global NCAP einer Anfrage von VW zu, eine Version des Polo zu testen, die jetzt standardmäßig mit zwei Airbags ausgestattet ist. Andere Hersteller erhielten dieselbe Gelegenheit. Der gebotene Schutz erwies sich als sehr viel besser, und dieses mit Airbags ausgestattete Modell erhielt eine Vier-Sterne-Bewertung für den Schutz erwachsener Insassen. Verbraucher werden dazu aufgerufen nachzufragen, welche Version des Polo sie kaufen.

pixel